Marokko – König sagt Treffen mit Merkel ab.

König Mohammed heute nicht in Marrakech.

187
Merkel
König Mohammed VI. und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Paris.

König Mohammed VI. reiste nicht nach Marrakech um Bundeskanzlerin Merkel zu treffen.

Rabat – Am heutigen Sonntag reiste Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Marokko, um am morgigen UNO – Migrationsgipfel teilzunehmen. Morgen soll in der Königsstadt Marrakech der UN – Migrationspakt verabschiedet werden. Erstmalig will man auf der ebene der Vereinten Nationen das Thema Migration regeln und den Mitgliedsländern Handlungsrichtlinien mit auf den Weg geben. Zwar wird dieser Pakt nicht rechtlich verbindlich sein, sondern auf die Freiwilligkeit der beteiligten Länder bauen müssen, doch er erlangt durch die Verabschiedung an Bedeutung. Marokko ist an den Toren zu Europa zum wichtigsten Transitland für Flüchtlinge und illegale Migration geworden und hat so eine strategische Schlüsselrolle für den europäischen Kontinent. Bundeskanzlerin Merkel wollte Gespräch auch zu diesem Thema mit König Mohammed VI. führen. Für heute war ein Treffen vorgesehen, dass nun der marokkanische König kurzfristig absagte.

König Mohammed VI. heute nicht in Marrakech.

Nach Medienberichten befindet sich König Mohammed VI. nicht in Marrakech, sondern in der Hauptstadt Rabat. Er musste wegen anderweitiger Termine das Treffen mit Kanzlerin Merkel absagen. Alternativ soll er die Bundeskanzlerin für den morgigen Montag in den königlichen Palast von Rabat eingeladen haben, quasi als Zwischenstopp auf dem Rückflug nach Berlin. Doch auch die Bundeskanzlerin soll terminliche Gründe in Berlin genannt haben, die es ihr nicht erlauben würden in Rabat einen Zwischenstopp einzulegen. Kanzlerin Merkel wird bereits in einer der nächsten Sitzungen des Parlaments für die Ratifizierung des UN – Migrationspaktes werben und eine Regierungserklärung abgeben. Somit kommt es nun nicht zum Treffen zwischen König Mohammed VI. und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nach marokkanischen Medienberichten ist es aber möglich, dass das Treffen bereits in der kommenden Woche in Rabat nachgeholt wird. Dies hat aber weder das königliche Kabinett noch das Bundeskanzleramt bestätigt.

Mohammed VI.
König Mohammed VI. von Marokko

Treffen zwischen Bundeskanzlerin und Premierminister

Am heutigen Abend kam es zu dem geplanten Treffen zwischen Kanzlerin Merkel und dem marokkanischen Premierminister Saad-Eddine El Othmani. Bei einem gemeinsamen Abendessen wurden die Beziehungen zwischen Deutschland und Marokko erörtert. Ob die Bundeskanzlerin auch das Thema der Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern aus Marokko angesprochen hat, ist noch nicht bekannt. Hier möchte Deutschland, dass Marokko mehr und schneller Marokkanerinnen und Marokkaner zurücknimmt, deren Asylantrag abgelehnt wurde. Marokko fordert von der EU mehr Unterstützung bei der Bekämpfung der illegalen Migration und fühlt sich derzeit zwar in die Pflicht genommen, aber auch alleine gelassen. Das Thema „Migrationszentren“ auf nordafrikanischem Hoheitsgebiet lehnen alle Maghrebinischen Länder ab.

El Othmani
Marokkanischer Premierminister Saad-Eddine El Othmani und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Marrakech
Empfohlener Artikel