Marokko – Königreich übernimmt Vorsitz im Friedens- und Sicherheitsrat der AU.

Die Sicherheit Afrikas steht vor neuen Herausforderungen.

185
Afrika
Marokko wieder Mitglied der Afrikanischen Union

Erstmalig übernimmt Marokko den Vorsitz in einem wichtigen Gremium der Afrikanischen Union.

Rabat – Marokko wurde im Jahr 2018 für eine zweijährige Amtszeit in den Friedens- und Sicherheitsrat der AU gewählt. Nur knapp ein Jahr nach der Rückkehr des Landes in die Afrikanische Union. Jedes Mitglied des sehr wichtigen Gremiums übernimmt jeweils für einen Monat den Vorsitz. Im Monat September 2019 übernimmt nun das Königreich Marokko den Vorsitz. Die Aufgabe des Gremiums besteht darin, zur Förderung von Frieden und Stabilität auf dem Kontinent beizutragen. Dies ist das erste Mal, dass Marokko den Vorsitz des Gremiums seit seiner Rückkehr in die Afrikanische Union im Jahr 2017 übernimmt.

Die Sicherheit Afrikas steht vor neuen Herausforderungen.

Der ständige Vertreter Marokkos bei der AU und der Wirtschaftskommission für Afrika (UNECA) Mohammed Arrouchi sagte der marokkanischen – staatlichen Nachrichtenagentur MAP, dass der „marokkanische Vorsitz im Friedens- und Sicherheitsrat der AU eine Gelegenheit sein wird, die königliche Vision der gemeinsamen afrikanischen Bewegung für Frieden und Sicherheit, als eine wesentliche Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung des Kontinents, zu realisieren“.

Der Diplomat erinnerte auch an die Herausforderungen, die die Entwicklung des Kontinents behindern, einschließlich Klimawandel, Migration, Epidemien, gewalttätiger Extremismus und Cybersicherheit.“

Er fügte hinzu, dass solche Bedrohungen zu den vielen Themen gehören, die Marokko vorrangig angehen muss.

Empfohlener Artikel