Marokko – Nach Israel – Wahl Dringlichkeitssitzung der Arabischen Liga

Palästinenser beriefen Dringlichkeitssitzung ein.

401
Arabische Liga
Marokkanischer Außenminister Nasser Bourita und Generalsekretär der Arabischen Liga Ahmed Aboul Gheit

Dringlichkeitssitzung der Arabischen Liga zur Beratung nach den Parlamentswahlen in Israel.

Kairo – Der Rat der Arabischen Liga hat sich dazu entschieden, am kommenden Sonntag in Kairo eine Dringlichkeitssitzung der arabischen Außenminister einzuberufen, um die jüngsten Entwicklungen in der Palästinenserfrage, im Anschluss an die aktuellen Parlamentswahlen in Israel, zu erörtern. Das Treffen, das am Sitz der Liga stattfinden wird, wird sich auf die politischen, finanziellen und medialen Entwicklungen in der Palästina-Frage sowie auf repressive Maßnahmen gegen das palästinensische Volk und die palästinensische Wirtschaft konzentrieren. Die arabische Welt hatte gehofft, dass die rechts-konservativen Kräfte in Israel, rund um den Premierminister Benjamin Netanyahu, nach der Wahl geschwächt sein werden. Doch der bisherige Premierminister wird wohl sein Amt behalten, was keine Veränderungen bei der Politik Israels im Umgang mit Palästina erwarten lässt.

Palästinenser beriefen Dringlichkeitssitzung ein.

An der Sitzung, die auf Ersuchen Palästinas einberufen wurde, wird der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas teilnehmen. Er wird mit dem Ligarat seine Ansichten und seine Einschätzung der Situation in den besetzten Gebieten und der jüngsten Entwicklungen, im Lichte der Wahlergebnisse in Israel, teilen, sagte der stellvertretende Generalsekretär Hossam Zaki und fügte hinzu, dass es einen arabischen Konsens über die Abhaltung der Sitzung gebe.

Finanzhilfen wichtiger Tagesordnungspunkt

Wie arabische Medien berichten, wird nach Ansicht palästinensischer Beamter, das vom Rat der Arabischen Liga verabschiedete „finanzielle Sicherheitsnetz“ für Palästina eines der Hauptthemen sein, das Abbas in die Debatte einbringen wird.

Teilnahme von Nasser Bourita noch nicht bestätigt.

Das marokkanische Außenministerium hat die Teilnahme von Nasser Bourita bisher noch nicht bestätigt. Marokko steht der Organisation skeptisch gegenüber und kritisiert die weit verbreitete Uneinigkeit sowie die Ermangelung einer gemeinsamen Vision. Aus diesem Grund nimmt der marokkanische König Mohammed VI. seit Jahren an keiner Sitzung der Arabischen Liga teil. Der marokkanische König entsendet meist einen Vertreter aus der Regierung oder aus der königlichen Familie. Marokko setzt auf bilaterale Kooperationen und hat sich in den letzten Jahren stärker dem afrikanischen Kontinent zugewendet. Dabei scheut man sich in Rabat auch nicht gegenüber engen arabischen Verbündeten Gegenpositionen einzunehmen und sich in Palästina direkt zu engagieren.

Jerusalem
Marokkanischer Außenminister trifft Palästinenserpräsident in Ramallah

Marokko einer der wichtigsten Unterstützer der Palästinenser

Zugleich ist König Mohammed VI. Vorsitzender des Al Quds Komitees (Jerusalem), das sich für den Zugang aller Religionen zur auch für Muslime heiligen Stadt Jerusalem (Al Quds) einsetzt. Es ist davon auszugehen, dass der marokkanische Außenminister an der Dringlichkeitssitzung teilnehmen wird. Marokko gehört zu den wichtigsten Unterstützern der Palästinenser. Das marokkanische Militär betreibt unter anderem ein Feldkrankenhaus in Palästina, seit dem Ausbruch der jüngsten gewaltsamen Konfrontation im heiligen Land.

Empfohlener Artikel