Marokko – Peru unterstützt Autonomieplan für Westsahara

Marokko und Peru wollen regelmäßige Regierungskonsultationen einführen.

1156
Peru
Flaggen von Marokko und Peru

Mittelamerikanisches Land ändert Haltung zur Polisario und unterstützt marokkanische Position in der Frage der Westsahara / marokkanische Sahara

Lima / Rabat – Die Regierung des Mittelamerikanische Landes Peru hat die politische Position in der Frage der Westsahara / marokkanische Sahara geändert. Peru zieht die Anerkennung der sog. Demokratische Arabische Republik Sahara (DARS) und ihrem bewaffneten Arm, Polisario, zurück und befürwortet als Lösung des Westsahara-Konflikts den von Marokko vorgeschlagenen Autonomieplan. Die Entscheidung der peruanischen Regierung wurde nach einem Telefongespräch zwischen Außenminister Nasser Bourita und seinem peruanischen Amtskollegen Miguel Angel Rodriguez Mackay bekanntgegeben.

Peru bricht bisherige Beziehungen zur DARS ab.

Es ist eine der ersten außenpolitischen Entscheidungen des neuen peruanischen Außenministers Miguel Angel Rodriguez Mackay, der erst vor zehn Tagen ernannt wurde. In einer Erklärung des peruanischen Ministeriums kündigte der lateinamerikanische Staat an, dass es nicht nur seine Anerkennung der „Demokratischen Arabischen Republik Sahara“ zurückziehe, sondern auch die Beziehungen abbreche.

„In Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, wie es in der Charta der Vereinten Nationen verankert ist, und in voller Übereinstimmung mit den Prinzipien der territorialen Integrität der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (…) achtet und respektiert die Regierung der Republik Peru die territoriale Integrität des Königreichs Marokko und seine nationale Souveränität sowie den Autonomieplan, der als Lösung für diesen ‚regionalen Streit‘ vorgeschlagen wurde“, so die peruanische Diplomatie, die von der marokkanischen – staatlichen Nachrichtenagentur MAP zitiert wird.

Lima erklärte auch, dass es keine echte Zusammenarbeit zwischen Peru und der DARS gebe und dass die Regierung die bilateralen Beziehungen zu Marokko verbessern wolle.

Marokko und Peru wollen regelmäßige Regierungskonsultationen einführen.

Die beiden Chefdiplomaten kamen überein, „unverzüglich einen Fahrplan zu unterzeichnen, in dessen Rahmen regelmäßige politische Konsultationen und eine effektive Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Bildung, Energie, Landwirtschaft und Düngemittel vorgesehen sei“, heißt es in der Erklärung.

Mit dieser Entscheidung schließe sich Peru anderen Ländern des Kontinents an, deren Unterstützung für die Polisario traditionell bekannt sei und die ihre Anerkennung der „DARS“ eingefroren oder zurückgezogen haben, so dass marokkanische Außenministerium. Dazu gehören die Dominikanische Republik, Guatemala, Paraguay, Guyana, El Salvador und Surinam, das in Dakhla ein Generalkonsulat unterhält.

Erst vor wenigen Tagen hat die neue Regierung in Kolumbien einen gegenteiligen Weg eingeschlagen und ausdrücklich die Anerkennung der DARS und der Polisario reaktiviert. Entsprechend wichtig ist dieser diplomatische Erfolg für das marokkanische Außenministerium.

Marokko – Kolumbien nimmt diplomatische Beziehung zur Polisario wieder auf.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Außenministerium ruft in Kolumbien kompromittierte Diplomaten zurück.
Nächster ArtikelMarokko – 500 Mio. Euro im Rahmen der Migrationssteuerung von der EU
Empfohlener Artikel