Marokko – Premierminister beendet Besuch im Tschad anlässlich 5G Gipfel.

5G Gipfel zu Sicherheitsfragen und der terroristischen Bedrohung in der Sahelzone

400
Tschad
Premierminister El Othmani und Generalsekretär der Präsidentschaft der Republik Tschad Herr Kalzeubé Payimi Deubet

Gespräche über Sicherheitsfragen in der Sahelzone und engere Beziehungen mit dem Tschad.

Marokko und Tschad erörtern Wege zur Entwicklung der bilateralen Beziehungen. Die Mittel zur Entwicklung der marokkanisch-tschadischen Beziehungen, insbesondere in den Bereichen Kultur, Luftverkehr und Investitionen, standen im Mittelpunkt der Gespräche am Dienstag in N’Djamena zwischen dem marokkanischen Regierungschef Saad Eddine El Otmani und dem Generalsekretär der Präsidentschaft der Republik Tschad, Kalzeubé Payimi Deubet.

Premierminister El Othmani drückte die Wertschätzung Marokkos für die tschadischen Positionen zugunsten der „marokkanischen Sahara“ aus und begrüßte gleichzeitig die Annäherung der Positionen der beiden Länder innerhalb der Afrikanischen Union.

Der tschadische Minister begrüßte seinerseits die ständige Unterstützung Marokkos für die Länder der Sahelzone und dankte dem Königreich für seine aktive Teilnahme an der Arbeit des Gipfels der G5-Staatschefs der Sahelzone in N’Djamena.

5G Gipfel zu Sicherheitsfragen und der terroristischen Bedrohung in der Sahelzone

Der Regierungschef Saâd Eddine El Othmani traf am Montagmorgen, dem 15. Februar 2021, in N’Djamena, der Hauptstadt des Tschad, ein, wo er König Mohammed VI. auf dem Gipfel der Staatsoberhäupter der G5-Sahelzone vertreten hat.

Bei der Eröffnung des sog. 5G Gipfels betonte El Otmani, dass das Königreich Marokko, gestärkt durch seine historischen Beziehungen zu den Ländern der Sahelzone und getreu seiner Mission als engagierter Akteur für Sicherheit und Stabilität in Afrika, seine Solidarität mit den fünf Ländern der Sahelzone und den übrigen Ländern der Region erneuert, um gemeinsam den Gefahren zu begegnen, die ihre Zukunft und die der gesamten Region bedrohen.

Premierminister
Marokkanischer Premierminister spricht vor Teilnehmer des 5G Sicherheitsgipfel im Tschad

An diesem Gipfel nahmen die G5-Sahel-Mitgliedsländer Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad teil, die die rotierende Präsidentschaft dieses Gremiums innehaben, vertreten durch ihr Staatsoberhaupt, sowie andere internationale Partner, darunter Frankreich und Marokko.

Marokko sichert den Teilnehmern weiteres Engagement im Kampf gegen den Terrorismus zu.

„Die Teilnahme Marokkos bestätigt seine unerschütterliche Unterstützung für diese brüderlichen Länder bei der Bewältigung verschiedener Herausforderungen“, sagte El Othmani.

Auf dem Gipfel betonte El Othmani, dass die Bekämpfung des Terrorismus mehr Arbeit vor Ort erfordert, um eine nachhaltige menschliche Entwicklung zu erreichen, und dass der Kampf gegen den Terrorismus politische, wirtschaftliche, soziale und menschliche Dimensionen hat.

Er unterstrich Marokkos Solidarität und aktive Unterstützung für die Sahel-Staaten und sagte: „Wir sind es nicht und wir waren nie Zuschauer dessen, was in der Sahelzone passiert.“

El Othmani wiederholte die Forderung Marokkos nach gemeinsamen Maßnahmen gegen den Terrorismus und bedauerte, dass sich die Opfer terroristischer Gruppen in einigen Ländern verfünffacht haben und dass 3,5 Millionen andere wegen der Geißel vertrieben wurden.

Empfohlener Artikel