Marokko – Premierminister bestätig erweiterten Schutzwall in der Westsahara.

Wiederholt Schusswechsel zwischen Marokko und Polisario bestätigt.

1749
Premierminister
Marokkanischer Premierminister Saad Eddine El Othmani

Verlängerung des bestehenden Schutzwalls bis Guergarate soll vor weiteren Zusammenstößen mit der Polisario schützen.

Rabat – Marokko hat das Guergarate-Gebiet vollständig gesichert und den Bau einer Verteidigungsmauer abgeschlossen, sagte Premierminister Saâd-Eddine El Otmani gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters in einer Stellungnahme. Regierungschef El Otmani sagte gegenüber Reuters, dass die Mauer nun bis an die mauretanische Grenze verlängert worden sei, „um den zivilen und kommerziellen Verkehr in Guerguerate zwischen Marokko und Mauretanien ein für alle Mal zu sichern“. Der Regierungschef fügte hinzu, die FAR (königliche Armee) habe „den Befehl, auf mögliche Angriffe zu reagieren“. „Bis jetzt gibt es entlang der Sicherheitsmauer und in der marokkanischen Sahara im Allgemeinen nichts zu befürchten“, sagte er weiter. Bei dem Schutzwall handelt es sich um einen ca. 2.700 km langen, militärisch gesicherten Bau, der das marokkanische Inland von der in der Pufferzone agierenden Polisario schützt.

Westsahara
Quelle FAR – Schutzwall – Schutzmauer in der Westsahara zur Pufferzone

Wiederholt Schusswechsel zwischen Marokko und Polisario bestätigt.

In seinem Interview mit Reuters wiederholte El Otmani, dass Marokko am Waffenstillstand festhalte und sagte, dass es in den letzten Tagen nur „Scharmützel und sporadische Kämpfe“ gegeben habe, da die Besorgnis wuchs, dass ein langgefrorener Konflikt erneut entfachen könnte. Die Mission der Vereinten Nationen „erhält weiterhin Berichte über Schüsse, die während der Nacht an verschiedenen Orten entlang der Mauer abgefeuert werden“, sagte UN-Sprecher Stephane Dujarric am Dienstag und bestätigt die Aussagen des marokkanischen Regierungschef. Die Polisario hat infolge der Intervention Marokkos den seit 1991 bestehenden Waffenstillstand für beendet und den Kriegszustand erklärt. Im Anschluss habe man Marokko an der gesamten Mauer massiv angegriffen und dem Gegner auch menschliche Verluste beigebracht. Weder Regierungschef El Othmani noch die UNO haben bisher Todesopfer bestätigt.

Militärintervention nahe Mauretanien hat den Grenzverkehr wieder ermöglicht.

Die marokkanische Militäroperation zur Wiederherstellung des Grenzverkehrs zwischen Guergarate und Mauretanien, einer Distanz von 2,5 bis 4 km, wurde am vergangenen Freitag um 8 Uhr Ortszeit eingeleitet. Der Befehl dazu kam von König Mohammed VI. Ein paar Dutzend Polisario Zivilisten und Soldaten hatten seit dem 21. Oktober 2020 den Verkehr in beide Richtungen blockiert und einen Teil der Straße beschädigt.

Der Verkehr war innerhalb weniger Stunden wiederhergestellt, wobei die Polisario-Angehörigen sehr schnell dem marokkanischen Militär auswischen.

Neben der Wiederherstellung des Verkehrs und der Sicherung des Gebiets hat Marokko den Korridor nun auch durch einen Sandwall abgeriegelt, der sich von einem Punkt in der Nähe von Guergarate bis zur mauretanischen Grenze erstreckt.

Marokko- Militärische Intervention in der Pufferzone – Westsahara.

Empfohlener Artikel