Marokko – Premierminister – „Marokko kann stolz auf eigenen Satelliten sein.“

Marokkaner können stolz auf den neuen Satelliten sein.

El Othmani sieht im Satelliten Mohammed VI.-B eine große Leistung.

Rabat – Bei der gestrigen Sitzung des Regierungsrats stellte der marokkanische Premierminister Dr. Saad-Eddine El Othmani den Start des zweiten Beobachtungssatelliten Mohammed VI.-B in den Mittelpunkt seiner Eröffnungsworte. El Othmani sagte, dass der Satellit Mohammed VI.-B, der am Dienstag ins Weltall transportiert wurde, eine „marokkanische Leistung ist, auf die man stolz sein kann“. Er fügte hinzu, dass der Satellit Informationen für die nationale Sicherheit liefern wird. Marokko, so betonte El Othmani, strebt danach, unabhängigen Quellen für die Informationsbeschaffung und -überwachung aufzubauen. „Der Mohammed VI.-B Satellit wird rein marokkanische Informationen liefern, die den Marokkanern gehören und nicht von anderen erworben werden müssen“, sagte El Othmani.

Lesen Sie auch:Marokko – Neuer Satellit erfolgreich im Weltall ausgesetzt.

Marokkos zweiter Satellit soll der Erdbeobachtung dienen.

Der Satellit Mohammed VI.-B wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Weltall ausgesetzt. Der erste Satellit Mohammed VI.-A wurde am 7. November 2018 im Weltall ausgesetzt. Beide Satelliten sind aufeinander abgestimmt und bilden ein vernetztes System. „Der Satellit Mohammed VI. – B wird hauptsächlich für die Kartierung und Vermessung, die landwirtschaftliche Überwachung, der Verhütung und Bewältigung von Naturkatastrophen, der Überwachung von Umweltveränderungen und Wüstenbildung sowie für die Grenz- und Küstenüberwachung eingesetzt“, so die offizielle Erklärung des Königreiches.