Marokko – Qatar berät Sicherheitsfragen zur FIFA WM 2022 mit Marokko.

Marokko bereit Sicherheitskräfte zur Verfügung zu stellen.

2410
Qatar
Qatar und Marokko pflegen enge politische und wirtschaftliche Beziehungen

Königreich Marokko bietet Emirat Qatar Unterstützung bei der Absicherung der FIFA WM 2022 an.

Rabat – Die marokkanische Regierung hat Qatar angeboten, für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 personelle und logistische Unterstützung zu leisten.

Das Innenministerium gab eine Erklärung heraus, in der es die Bereitschaft Marokkos zur Unterstützung Qatars ankündigte und erklärte, das Angebot stehe im Einklang mit den strategischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Das Ministerium erwähnte mehrere Treffen zwischen hochrangigen Regierungs- und Sicherheitsbeamten in Marokko mit einer qatarischen Delegation, um das Turnier zu diskutieren. Die Delegationen erörterten, so die Erklärung weiter, die mögliche Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Ländern, um eine sichere und erfolgreiche Sportveranstaltung im Jahr 2022 zu gewährleisten.

Marokko bereit Sicherheitskräfte zur Verfügung zu stellen.

Das Ministerium erklärte, dass Marokko seine Bereitschaft bestätigt hat, Sicherheitseinheiten, einschließlich der nationalen Sicherheit und der königlichen Gendarmerie, die Erfahrung im Umgang mit großen internationalen Sportveranstaltungen haben, zur Verfügung zu stellen. „Marokko unterstützt weiterhin den Bruderstaat Qatar und hat seine Bereitschaft bekräftigt, alle menschlichen und logistischen Mittel zur Verfügung zu stellen, um die erfolgreiche Organisation der Fußballveranstaltung zu gewährleisten“, schloss die Erklärung.

Enge Beziehungen zwischen Marokko und Qatar.

Marokko unterhält traditionell enge diplomatische Beziehungen zu Qatar. Dies zeigt sich an regelmäßigen, gegenseitigen Besuchen von Offiziellen beider Länder. Der Golfstaat hat besondere Sympathie gegenüber dem nordafrikanischen Land, insbesondere nachdem Marokko, während der Golfkrise mit der saudiarabischen Koalition, die Beziehung aufrechterhalten hat und auch Lebensmittellieferungen organisierte. Qatar hat die Neutralität Marokkos in der Golfkrise, als die saudiarabische Koalition eine harte Blockade einrichtete, sehr geschätzt. Qatar ist auf ausländische Unterstützung bei der Durchführung der FIFA WM 2022 angewiesen. Das kleine Emirat am Golf hat eine relativ kleine Bevölkerung und wird auf ausländische Sicherheitskräfte angewiesen sein. Bereits jetzt unterstützt Marokko die Sicherheitsdienste in Qatar.

Qatar ist in Marokko wirtschaftlich engagiert.

Die Beziehungen zwischen Marokko und Qatar sind nicht nur politisch eng. Auch die wirtschaftlichen Verbindungen sind ausgeprägt. Das sehr reiche Golfemirat gehört zu den größten Geldgebern im Land. So ist man an dem Telekommunikationsanbieter Wana, mit seiner Marke INWI, beteiligt und auch bei der Finanzierung von Afrikas erstem Hochgeschwindigkeitszug auf der Strecke zwischen Casablanca und Tanger hat sich Qatar engagiert.

Empfohlener Artikel