Marokko – Regierung verlängert landesweite Eindämmungsmaßnahmen.

Ausgangssperren, Versammlungsverbot und eingeschränkte Öffnungszeiten.

3708
Regierungssprecher
Marokkanischer Regierungssprecher Saaid Amzazi.

COVID-19 Eindämmungsmaßnahmen und Ausgangssperren um zwei Wochen verlängert.

Rabat – Die Regierung hat sich dazu entschlossen, im Kampf gegen die COVID-19 Pandemie, die am 13. Januar 2021 bekannt gegebene landesweite Ausgangssperre und andere Einschränkungen ab diesem Dienstag, den 30. März um 21 Uhr für zwei weitere Wochen zu verlängern. Dies gab das marokkanische Innenministerium in einer Presseerklärung bekannt.

Erneut begründet die Regierung dies mit der Empfehlung der technischen Kommission zur Bekämpfung der Coronavirus- bzw. COVID-19 Pandemie. Die Kommission empfiehlt die bisher eingeführten Maßnahmen beizubehalten.

Es gilt weiterhin:

  • eine Ausgangssperre im gesamten Staatsgebiet von 21 Uhr bis 6 Uhr morgens Ortszeit, außer unter außergewöhnlichen Umständen.
  • die Schließung von Restaurants, Cafés, Geschäften und Supermärkten jeden Abend um 20 Uhr.
  • das Verbot von privaten Veranstaltungen und Feiern sowie Versammlungen.

Marokko – Flugverbindungen zu Frankreich und Spanien werden mutmaßlich ausgesetzt.

Empfohlener Artikel