Marokko – Spannungen zwischen Polisario und Marokko wachsen wieder an.

Sicherheitsrat ermahnt alle Beteiligten.

121
Guerguerat
Spannungen in der Grenzregion Guerguerat. UN Sicherheitsrat besorgt.

UN – Sicherheitsrat besorgt über bewaffnete Einheiten der Polisario in der Pufferzone.

New York – In der letzten Woche tagte der UN-Sicherheitsrat zum Thema Westsahara. Hintergrund der Sitzung des UN-Sicherheitsrates sind die Berichte des UN – Sonderbeauftragten für die Westsahara Dr. Horst Köhler und des Chefs der Minurso – Mission, dem Kanadier Colin Stewart. Gleichzeitig zeigte sich der UN-Sicherheitsrat über die seit Jahresanfang wiederholt stattfindenden Verletzungen der Pufferzone durch die Polisario.

Sicherheitsrat ermahnt alle Beteiligten.

Die in der Grenzregion Guerguerat andauernde Verletzung der Pufferzone hat den Sicherheitsrat zu einer eindeutigen Ermahnung bewogen. Der amtierende Vorsitzende des UN – Sicherheitsrats, der niederländischen Präsidenten Van Oosterom, machte deutlich, dass „sich der Status der Pufferzone nicht ändern dürfe“. Bereits von Februar bis April letzten Jahres kam es zu Spannungen zwischen Marokko und der Polisario in der Region Guerguerat, da die Polisario mit bewaffneten Einheiten und innerhalb der Pufferzone Kontrollposten eingerichtet hatte, um den Personen- und Warenverkehr zu behindern. Daraufhin rückten marokkanische Grenztruppen ebenfalls in die Pufferzone ein und es drohte ein bewaffneter Konflikt. Marokko rief daraufhin den UN Generalsekretär António Guterres an, der alle Beteiligten dazu aufrief die Pufferzone zu räumen. Marokko folgte dem Aufruf. Die Polisario tat dies bis heute nicht vollständig. Seit Jahresanfang verstärkt sie ihre Präsenz erneut.

Polisario verliert zunehmend an Unterstützung.

Die Polisario sieht sich unter Druck. Der seit 40 Jahren schwelende Konflikt entwickelt sich nicht weiter. Auch die Unterstützung für die Polisario schwindet. Dies vor allem durch die Süd-Süd-Politik Marokkos, die dazu führt, dass Marokko nicht nur wieder Teil der Afrikanischen Union ist, sondern mit allen Unterstützern der Polisario direkte diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen aufbaut. Damit steigt die Unterstützung für den Autonomieplan Marokkos für die Westsahara und macht eine unabhängige Republik Westsahara immer unwahrscheinlicher.

Polisario
Bewaffnete Einheiten der Polisario in der Grenzregion

Bewaffneter Konflikt könnte zu einer ernsthaften Konfrontation führen.

Nach der Einsetzung des neuen UN-Gesandten Dr. Köhler und im Umfeld seines ersten Berichtes vor der UN muss die Polisario die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ein gefährliches Spiel für die gesamte Region, denn nach wie vor ist Algerien einer der wichtigsten Unterstützer der Polisario und sollte Marokko auf die Verletzungen der UN-Resolution reagieren, wäre Algerien im Zugzwang und ein hoffentlich dann kurzer und begrenzter Konflikt nicht ausgeschlossen. Das könnte die ganze Region destabilisieren, denn mit Algerien und Marokko stehen sich die beiden stärksten Armeen Nordafrikas gegenüber.

Empfohlener Artikel