Marokko – Staatssekretär für Menschenrechte tritt zurück.

König muss Rücktritt annehmen.

515
Menschenrechte
Staatssekretär für Menschenrechte legt sein Amt nieder (26. Februar 2021).

Mustapha Ramid (PJD) tritt aus gesundheitlichen Gründen aus der Regierung aus.

Rabat – Der Staatsminister für Menschenrechte, Mustapha Ramid, reichte seinen Rücktritt per Brief an den Regierungschef, Saad Eddine El Othmani, ein. Der für die Menschenrechte zuständige Staatsminister bat den Regierungschef, seinen Rücktritt gegenüber König Mohammed VI. zu unterstützen. Der marokkanische König muss den Rücktritt noch annehmen, was aber eine reine Formalität sein dürfte. Der prominente islam-konservative Politiker und Mitglied der PJD-Führungsmannschaft, der seit mehr als neun Jahren in der Regierung ist, teilte dem Regierungschef mit, er könne seine Regierungsverantwortung wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr wahrnehmen.

„Aufgrund meines Gesundheitszustandes und meiner Unfähigkeit, weiterhin meine Verantwortung zu übernehmen, reiche ich meinen Rücktritt von der Regierung ein, in der Hoffnung, ihn König Mohammed VI. zu unterbreiten, möge Gott ihn segnen“, schrieb Ramid in seinem Brief an Saad-Eddine El Othmani, von dem eine Kopie auf der Website zu finden ist.

Genauere Hintergründe zum Gesundheitszustand wurden nicht bekannt gegeben. Am heutigen Samstag (27. Februar 2021) ist Herr Ramid bereits operiert worden, wie ein enger Berater des Premierministers per Facebook bestätigte. Wer nun auf den Posten von Mustapha Ramid folgen wird, ist noch unklar.

Empfohlener Artikel