Marokko – Terrorverdächtiger in den USA durch Informationen aus Marokko festgenommen.

Marokko bestätigt Kooperation im Fall Bridges mit dem FBI.

2197
New York
Gedenkstätte Anschläge vom 11. September 2001 in New York USA

Informationen des marokkanischen Geheimdienstes halfen möglichen Anschlag auf Gedenkstätte zu den Anschlägen vom 11. September 2001 (9/11) zu vereiteln.

Washington / Rabat – Ein US-Soldat wird beschuldigt, einen Terroranschlag auf die 9/11-Gedenkstätte in Manhattan New York USA geplant zu haben. Die Anschlagsvorbereitungen sollen in Zusammenarbeit mit der Terrororganisation Daech/ISIS (Islamischer Staat) stattgefunden haben. Ende vergangener Woche gaben die US-Behörden die Verhaftung des US-Armee-Gefreiten Cole Bridges bekannt, dem mehrere terrorismusbezogene Anschuldigungen vorgeworfen werden.

„Unsere Truppen riskieren ihr Leben für unser Land, aber sie sollten niemals einer solchen Gefahr durch einen ihrer eigenen Leute ausgesetzt sein. Heute, dank der Bemühungen der Agenten und Ermittler […], und unsere Partner im Verteidigungsministerium, ist Bridges in Gewahrsam und steht aufgrund seiner mutmaßlichen Verbrechen vor einer Anklage wegen Terrorismus auf Bundesebene“, heißt es in einer Erklärung der US-Staatsanwaltschaft von New York, die von US-Medien zitiert wird.

Informationen u.a. vom marokkanischen Geheimdienst

Wie nun bekannt geworden ist, stammten sachdienliche Hinweise vom marokkanischen Geheimdienst. Eine „marokkanische Quelle“ bestätigte gegenüber „News Talk Florida“, dass die US-Amerikanischen Behörden durch den marokkanischen Geheimdienst auf die Bedrohung aufmerksam gemacht worden sind. Im September 2020 habe der marokkanische Geheimdienst, bekannt als die Generaldirektion für territoriale Überwachung oder DGST, unter Leitung von Abdellatif Hammouchi, eine Warnmeldung versendet. Der DGST arbeitet seit Jahren eng mit den USA und anderen Staaten zusammen, wenn es, um die Aufklärung von terroristischen Bedrohungen oder Straftaten im Zusammenhanf mit ISIS geht. So wurden die USA auch auf Cole Bridges Online-Aktivitäten aufmerksam gemacht. Von September bis November 2020 befand sich Bridges in einer US-Militärbasis in Deutschland.

Sicherheitsdienste
Quelle MAP – ehemaliger US-Botschafter David Fischer und Chef der marokkanischen Sicherheitsdienste Abdellatif Hammouchi in Rabat

Marokko bestätigt Kooperation im Fall Bridges mit dem FBI.

In einer heute veröffentlichten Pressemeldung, die über die staatliche Nachrichtenagentur MAP verbreitet wurde, bestätigen die marokkanischen Sicherheitsbehörden die Kooperation im Fall Bridges. Nach Angaben des DGST sei es aufgrund der Informationen aus Marokko gelungen, Zielfahnder und verdeckte Ermittler des FBI auf die Spur von und in Kontakt mit Bridges zu bringen, und die Festnahme zu ermöglichen. Dabei wurde er auch daran gehindert, wichtige Informationen über Vorgehendweisen von US-Spezialeinheiten weiterzugeben.

Empfohlener Artikel