Tunesien – Erste Hochrechnung der Präsidentschaftswahlen.

Meinungsforschungsinstitut Sigma Conseil gibt erste Hochrechnung bekannt.

255
Präsidentschaftswahlen
Tunesische Präsidentschaftswahlen - Stichwahlen werden nötig.

Hochrechnung sieht Premierminister Chahed nicht in der Stichwahl.

Tunis – Nach vorläufigen Hochrechnungen der heutigen Präsidentschaftswahlen durch das Meinungsforschungsinstitut Sigma Conseil, in Zusammenarbeit mit der Medienanstalt Mosaïque FM, liegt der Kandidat Kais Said mit 19,5% der Stimmen an der Spitze. Ihm folgt Nabil Karoui mit 15,5% der abgegebenen Stimmen. Auf dem dritten Platz liegt Abdelfattah Mourou mit 9,4% knapp vor Abdelkarim Zbidi. Der amtierende Premierminister Youssef Cahhed hat laut der Hochrechnung lediglich ca. 7,5% der Stimmen auf sich vereinigen können und Safi Said folgt ihm mit 7,4%. Nach dieser nicht amtlichen Hochrechnung von 20:00 Uhr Ortszeit wäre eine Stichwahl nötig, um den nächsten tunesischen Präsidenten zu bestimmen. Premierminister Chahed hätte es nach diesen Zahlen nicht geschafft und müsste den Wahlkampf deutlich unterlegen beenden. Diese Zahlen sind nur vorläufige Hochrechnungen, die nicht als offizielle Ergebnisse angesehen werden können. Die Bekanntgabe der Ergebnisse liegt in der alleinigen Verantwortung der unabhängigen tunesischen Wahlkommission.

Empfohlener Artikel