Tunesien – Landesgrenzen eingeschränkt wieder geöffnet.

2943

Tunesisches Gesundheitsministerium ordnet Herkunftsländer der Einreisenden nach Risikogruppen ein.

Tunis – Als erstes der maghrebinischen Länder öffnet Tunesien mit dem heutigen Tag seine Landesgrenzen für einreisende Touristen und tunesische Staatsbürger mit ständigem Wohnsitz im Ausland. Bis vor wenigen Tagen war nicht klar, welche Einreiseregeln gelten. Tunesien ist es gelungen, die Anzahl der Coronavirus – Infizierten sehr gering zu halten und ist praktisch frei von der weltweit grassierenden Seuche. Damit dies auch so bleibt, hat das Gesundheitsministerium entsprechende Maßnahmen ergriffen. So gelten für die touristischen Zentren mit Europa vergleichbare Hygieneregeln. Zusätzlich hat das Land nun einen Katalog von Herkunftsländern aufgestellt und diese nach Risikoklassen eingestuft. Je nach Belastung mit dem Coronavirus gelten unterschiedliche Anforderungen sowie Voraussetzungen bei der Einreise.

Länder in der grünen Gruppe

Bei Herkunftsländern, bei denen das tunesische Gesundheitsministerium ein geringeres Einschleppungsrisiko des Coronavirus SARS-COV 2 sieht, gilt bei Einreise kein Zwang zur Vorlage eines PCR-Test (Test auf Antikörper bzgl. SARS-COV 2) mehr. Solche Länder werden in die sog. grüne Gruppe oder grüne Risikoklasse eingeordnet. In diese Gruppe wurden sowohl Deutschland, Österreich wie auch die Schweiz eingeordnet.

Herkunftsländer
Quelle tunesisches Gesundheitsministerium – Liste von Herkunftsländer auf grüner Liste für die Einreise

Länder der gelben Gruppe

Bei Ländern in der gelben Gruppe wird ein erhöhtes Risiko gesehen, dass Coronavirus wieder ins Land zu holen. Hier genügt die Vorlage eines PCR-Tests bei der Einreise nicht. Wer aus einem Land auf der gelben Liste einreisen will, muss eine 14-tägige Quarantäne einplanen. Zu den, in diese Gruppe eingeordneten Länder, gehören unter anderem Frankreich, Portugal und Marokko.

Herkunftsländer
Quelle tunesisches Gesundheitsministerium – Liste von Herkunftsländer auf gelber Liste für die Einreise

Bürger aus Algerien und Ländern der Golfregion dürfen nicht einreisen.

Wenn ein Land weder auf der Liste der grünen Gruppe noch auf der Liste der gelben Gruppe steht, ist eine Einreise derzeit nicht möglich. Davon betroffen sind auch potentielle Gäste aus dem Nachbarland Algerien, die einen großen teil der Touristen in Tunesien ausmachen. Aber auch andere Länder der Golfstaaten stehen damit auf einer virtuellen roten Liste. Die Einordnung, so das tunesische Gesundheitsministerium, wird ständig aktualisiert, um den veränderten epidemiologischen Situationen in den Herkunftsländern und in Tunesien Rechnung tragen zu können.