Tunesien – Libyen-Forum im November geplant.

UNO Sonderbeauftragte zu vorbereitenden Gesprächen in Tunis.

172
Tunesien
Quelle tunesischer Präsidentenpalast - UNSMIL Stephanie Williams und Präsident Kais Saed

UNO und Tunesien laden Entscheidungsträger im libyschen Bürgerkrieg zu direkten Gesprächen ein.

New York / Tunis – Tunesien wird „das erste bilaterale Treffen“ des libyschen Forums für politischen Dialog (LPDF) „Anfang November nach vorbereitenden virtuellen Konsultationen“ ausrichten, sagte die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Libyen (UNSMIL) am Samstag in einer Erklärung.

Ziel des Forums ist es, „einen Konsens über einen einheitlichen Rahmen für die Regierungsführung und Vereinbarungen zu erzielen, die zur Durchführung nationaler Wahlen in kürzester Zeit führen sollen“.

UNO Sonderbeauftragte zu vorbereitenden Gesprächen in Tunis.

Am vergangenen Montag empfing der tunesische Präsident Kais Saed die amtierenden Sonderbeauftragten des UN-Generalsekretärs und Leiterin der UNSMIL Stephanie Williams. Beide tauschten sich über die bisherigen Ergebnisse aus der Berlinkonferenz Anfang des Jahres sowie alle anderen in der Zwischenzeit erfolgten Vermittlungsversuche aus.

Dieses Forum folgte auf eine Reihe von Gesprächen mit Unterstützung der UNO in Marokko, Ägypten und der Schweiz.

Die UNSMIL erklärte, dass sie „es für die Teilnehmer am LPDF zur Auflage gemacht hat, sich von politischen und verhärteten Positionen zu lösen… und Provokationen sowie die Aufstachelung zu Gewalt zu unterlassen“. Die amtierende Leiter der UNSMIL sagte nach dem Treffen in Tunis, die Wiederaufnahme der Gespräche über die Libyen-Frage durch die Abhaltung eines Forums für den innerlibyschen politischen Dialog sei eine der Empfehlungen des Berliner Prozesses.

Marokko – Libysche Konfliktparteien unterzeichnen Vereinbarung in Bouznika.

Empfohlener Artikel