Algerien – Aufenthalt von Polisario – Führer in Spanien bestätigt.

Spanische Regierungsmitglieder bestätigen Einreise von Polisario – Führer

1450
Polisario
Polisario Führer Brahim Ghali Polisario erklärt Waffenstillstand mit Marokko für beendet.

Einreise von Brahim Ghali aus humanitären Gründen gestattet.

Madrid – Am 21. April 2021 sei der Führer der Polisario – Front, Brahim Ghali, in einem Krankenhaus in Logroño, nahe Zaragoza, Spanien eingeliefert worden. Nach Bemühungen der algerischen Regierung habe sich Spanien bereiterklärt, die Verlegung von Herrn Ghali zu gestatten und auch darauf verzichtet, den Polisario Führer wegen mehrerer anhängenden Klagen vor dem Internationalen Gerichtshofes für Menschenrechte zu verfolgen. Nach ersten Medienberichten habe der spanische Premierminister Pedro Sanchez persönlich zugesichert, dass es eine juristische Verfolgung in Spanien nicht geben wird.

Spanische Regierungsmitglieder bestätigen Einreise von Polisario – Führer

Inzwischen haben spanische Regierungsmitglieder gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur EFE die Einreise von Brahim Ghali bestätigt. „Herr Ghali wurde aus rein humanitären Gründen nach Spanien verlegt, um medizinische Versorgung zu erhalten.“ Weitere Angaben machte die spanische Regierung zum Fall Ghali nicht. Der 73-jährige soll seit Jahren an Darmkrebs leiden und in einem kritischen Zustand in das spanische Krankenhaus eingeliefert worden sein. Auch eine akute COVID-19 Erkrankung könnte Grund für die Verlegung sein.

Noch keine offizielle Reaktion aus Rabat.

Marokko, das die Polisario als Rebellenorganisation betrachtet, wird über die Bereitschaft Spaniens, der algerischen Anfrage zu entsprechen und dem Führer der Polisario die Einreise ohne Strafverfolgung zu erlauben, nicht erfreut sein. Eine offizielle Reaktion aus Rabat hat es aber bisher nicht gegeben. Marokko könnte auf die Möglichkeit zu Ergreifung von Ghali hinweisen, da mehrere Klagen wegen Menschenrechtsverletzungen vorliegen. Ob Marokko selbst einen Auslieferungsantrag für Ghali in Madrid stellen wird, ist unklar. Für die ohnehin sich zunehmend abkühlenden Beziehungen zwischen Rabat und Madrid wird der Fall Ghali nicht förderlich sein. Spanien und Marokko sind nicht nur Nachbarn, sondern inzwischen jeweils bedeutende Handelspartner füreinander und kooperieren in Sicherheitsfragen sowie in der Terrorismusbekämpfung eng miteinander. Rabat kann recht deutlich reagieren, wenn Staaten direkt oder indirekt die territoriale Integrität und den Anspruch auf die Westsahara relativieren oder in Frage stellen. Die Beherbergung des Polisario – Führers unter praktisch diplomatischer Immunität könnte in Rabat als entsprechende Handlung gewertet werden.

Algerien – Polisario – Führer Ghali mutmaßlich im spanischen Krankenhaus.

Empfohlener Artikel