Algerien – Präsident Tebboune zu Staatsbesuch in Ägypten

Algerien will Handelsvolumen steigern.

1513

Abstimmungsgespräche zu Themen von gemeinsamen Interesser und Lage in der arabischen Welt zwischen Algerien und Ägypten in Kairo.

Kairo – Der algerische Präsidenten, Abdelmajid Tebboune, ist ab dem heutigen Montag (24. Januar 2022) zu einem zweitägigen Staatsbesuch in Ägypten. Nach Angaben der algerisch-staatlichen Nachrichtenagentur APS soll der Staatsbesuch dazu dienen, „die bilaterale Zusammenarbeit zu fördern und die Koordination und Abstimmung in den wichtigsten arabischen und regionalen Fragen von gemeinsamem Interesse fortzusetzen.“

Die Besuche wichtiger Vertreter Algeriens in Ägypten häuften sich zuletzt. Der Reise von Präsident Tebboune ging ein Besuch des algerischen Außenministers, Ramtane Lamamra, letzte Woche in Kairo voraus.  Zuvor besuchte der Stabschef der Nationalen Volksarmee (ANP), Generalleutnant Said Chanegriha, ebenfalls die ägyptische Hauptstadt, um an der Waffenmesse „EDEX-2021″ teilzunehmen.

Auf der Gesprächsagenda zwischen Präsident Tebboune und dem ägyptischen Präsidenten Abd al-Fattah as-Sisi stehe nach offiziellen Angaben die Libyen-Krise, die Palästina-Frage, die Vorbereitung des nächsten arabischen Gipfels, der weiterhin in Algerien stattfinden soll, und die Förderung gemeinsamer arabischer Initiativen. Neben der Situation im gemeinsamen Nachbarland Libyen steht auch der regionale Konflikt zwischen Ägypten, Äthiopien und Sudan auf der politischen Themenliste. Algerien vermittle nach eigenen Angaben zwischen den Konfliktparteien, die sich um die Wasserressourcen des Niles streiten, die vor allem Ägypten durch den Bau des Renaissance-Staudamms gefährdet sieht.

Algerien will Handelsvolumen steigern.

Der zweitägige Besuch diene auch der Ankurbelung des innerarabischen bzw. innerafrikanischen Handels, insbesondere zwischen den beiden Ländern. Nach algerischen Angaben erreichte das bilaterale Handelsvolumen im Jahr 2020 lediglich 747 Mio. US-Dollar. Dabei trägt Algerien ein erhebliches Handelsbilanzdefizit. So exportierte Algerien, nach Angaben des eigenen Finanzministeriums, Waren bzw. Rohstoffe mit einem Volum von 188,04 Mio. US-Dollar nach Ägypten. Im gleichen Zeitraum hat Algerien Waren und Dienstleistungen mit einem Volumen von 559,55 Mio. US-Dollar aus Ägypten importiert. Algerien beabsichtigt, die bilateralen Handelsbeziehungen und die wirtschaftliche Zusammenarbeit durch Beratungen innerhalb einer eingesetzten „Hohe gemeinsamen Kommission“ zwischen den beiden Ländern zu stärken, die bald zusammentreten soll. Dies erklärte der algerische Außenminister, Ramtane Lamamra, während seines Besuchs in Kairo.

Vorheriger ArtikelMarokko – 4.435 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden.
Nächster ArtikelMarokko – Über 5.800 Schülerinnen und Schüler von COVID-19 betroffen.