Marokko – 1. Urteil wegen sexueller Gewalt in der Ehe.

Gericht in Tanger legt neuen Standard fest.

326
Frauen
Gesetzesnovelle soll Frauen besser vor Belästigung und Gewalt schützen.

Marokkanisches Gericht verurteilt erstmalig einen Mann wegen Vergewaltigung in der Ehe nach neuem Gesetz.

Tanger – In der letzten Woche hat ein Gericht in der Hafenstadt Tanger einen Ehemann zu Gefängnis, einer Geldstrafe sowie Schmerzensgeld verurteilt. Seine Ehefrau hatte ihn angezeigt und ihn damit beschuldigt, sie innerhalb ihrer Ehe vergewaltigt und missbraucht zu haben. Das Berufungsgericht von Tanger sah es als erwiesen an, dass der Beklagte schuldigt ist und sprach ein entsprechendes Urteil aus. Eine Premiere in der Geschichte der marokkanischen Justiz. Das Urteil basierte auf dem neuen Gesetz gegen sexuelle Gewalt, das in diesem Jahr in Kraft getreten ist.

Gericht glaubte der Ehefrau

Das Gericht in Tanger folgte den Argumenten der Ehefrau. Sie beklagte gegenüber dem Gericht, dass ihr Mann, 25 Jahre alt, sie zwingen würde, Sex mit ihm zu haben. Insbesondere erzählte sie von der Nacht, in der sie gewaltsam zum Verkehr gezwungen wurde. Dies hätte zu schweren Vaginalverletzungen geführt. Ihr Anwalt überreichte dem Gericht ein ärztliches Gutachten, das die physischen und psychischen Folgen, die sie in Folge des Angriffs erlitten hat, bestätigte. Marokkanische Medien berichten, dass der Mann die Vergewaltigung seiner Frau geleugnet habe. Er behauptete, dass alle sexuellen Handlungen im gegenseitigen Einvernehmen vollzogen wurden und dass er sie nie verletzt oder zum Sex gezwungen habe. Sein Anwalt beantragte einen Freispruch.

Ehemann zu Gefängnis, Schmerzensgeld und Geldbuße verurteilt.

Die Strafkammer des Berufungsgerichts von Tanger verurteilte den Ehemann zu zwei Jahren Gefängnis, einer Geldstrafe von 2.000 marokkanischen Dirhams (MAD) sowie zu Schmerzensgeld in Höhe von 30.000 MAD. Das Gericht war von der Schwere der Tat überzeugt und berücksichtigte den Gesundheitszustand des Opfers, das an schweren Depressionen litt, die zu Selbstmord führen könnten. Letzteres wurde als erschwerenden Umstand bei der Strafbemessung gewertet.

Gericht in Tanger legt neuen Standard fest.

Dieses Urteil ist ein Novum in der Geschichte der marokkanischen Justiz. Erstmalig kommt das neue Gesetz, zum Schutz von Frauen vor sexueller Gewalt, bei einem Verfahren vollständig zum Tragen. Durch das Urteil setzt das Gericht in Tanger einen neuen Standard bei der Bewertung von sexueller Gewalt in der Ehe. Das Gericht erkennt an, dass auch in der Eher erzwungener Geschlechtsverkehr zu schweren Verletzungen führen kann. Sexuelle Gewalt in der Ehe kann damit auch aus Sicht der marokkanischen Justiz, zu schweren körperlichen und psychischen Verletzungen sowie zu erheblichen Folgen für das weitere Sexualleben der Frauen führen.

Marokko – Gesetz zum Schutz von Frauen vor Gewalt und sexueller Belästigung tritt in Kraft.

Empfohlener Artikel