Marokko – Gesundheitsminister nimmt Stellung zur Abriegelung von 8 Städten.

Regierung begründet Abriegelung mit hohen Zahlen für Neuinfektionen.

3303
Gesundheitsminister
Gesundheitsminister stellt sich Kritik zur Abriegelung von 8 Städten im Kampf gegen das Coronavirus.

Virus verbreitet sich sehr schnell. Vorwurf gegen Rückkehrer und MREs ist unbegründet.

Rabat – Die kurzfristig und mit geringer Vorwarnzeit verhängte Abriegelung von 8 Städten Marokkos, am gestrigen Sonntagabend (27. Juli 2020), verursachte auf den Straßen und an Verkehrsknotenpunkten ein großen Chaos und Kritik an den Behörden. Am heutigen Nachmittag gab der Gesundheitsminister, Prof. Khalid Ait Taleb, eine Pressekonferenz und stellte sich der Kritik. Vereinzelt wurde in den sozialen Netzwerken gegen MREs und Rückkehrer aus dem Ausland als Quelle der neuerlichen Infektionen gehetzt. Auch darauf ging der Minister ein.

Auch wenn der Beschluss offiziell am Sonntag um Mitternacht in Kraft getreten ist, verkehren die Bürger vor Ort noch immer zwischen den betroffenen Städten, insbesondere mit dem Zug. In ähnlicher Weise halten Royal Air Maroc und Air Arabia ihre Inlandsflüge von und in diese Städte aufrecht.

Hier sind die wichtigsten Erklärungen und Antworten des Gesundheitsministers Khalid Ait Taleb:

https://www.facebook.com/watch/?v=312874869847770

Der Gesundheitsminister rechtfertigte diese Maßnahmen mit der Entwicklung der epidemiologischen Situation: „In einer Woche hat sich die Situation um das Ausmaß der ersten drei Monate der Epidemie verschlechtert“. Er führt diese Entwicklung auf das Nachlassen der Bürger zurück. „Man kann nicht einen Tag lang einen Feiertag feiern und ihn dann hinterher ein gantes Jahr bereuen“ sagte der Minister bezigenauf das anstehende Opferfest. Aït Taleb ergänzte, dass die Gesundheitsstrukturen wegen der Zunahme schwerer oder kritischer Fälle unter Druck stehen und das Ziel darin besteht, Kapazitäten für die Kranken zu sichern.

Er forderte die Bürger auf, nur dann zu reisen, wenn es notwendig ist, und Masken richtig zu tragen.

Die Hilfsmaßnahmen für Aid Al Adha (Opferfest) wurden nicht abgebrochen, weil die Verschlechterung der epidemiologischen Situation erst vor kurzem eingetreten ist und sich rasch vollzogen hat. Die Hilfsvorbereitungen wurden in einer stabilen Gesundheitssituation durchgeführt.

Es seien keine inoffiziellen 48 stündigen Aufschübe geduldet worden, um Bürgern das Reisen zu ermöglichen, sagte der Minister. „Das Virus kann sich innerhalb von 24 Stunden ausbreiten, wir können es uns nicht leisten, eine Vorwarnzeit zu gewähren“. (…) „Die Bürger können nicht vor einer Entscheidung über Einschränkungen gewarnt werden. Eine Verzögerung ist keine gesundheitspolitische Maßnahme. Die Öffentlichkeit muss Verständnis haben.

Unter Marokkanern und Ausländern, die nach Marokko zurückgekehrt sind, wurden nur drei Fälle von Kontamination festgestellt. „Es ist nicht die spezielle Rückführungsaktion, die der Grund für den Anstieg der Zahl der Fälle ist“, versichert der Minister.

Marokko – Abriegelung von 8 Städten löst Verkehrschaos aus.

 

Empfohlener Artikel