Marokko – Legalisierung von Cannabis – Anbau zu therapeutischen Zwecken von Regierungsrat bestätigt.

Gesetzentwurf in Gesellschaft und Politik kontrovers diskutiert.

2437
Premierminister
Quelle Facebook - Premierminister El Othamni leitet Sitzung des Regierungsrates

Regierungsrat verabschiedet Gesetzentwurf 13-21 zur Legalisierung des Cannabis – Anbaus unter kontrollierten Bedingungen. Nun ist das Parlament gefragt.

Rabat – In der heutigen Sitzung des Regierungsrates, unter Leitung von Premierminister El Othmani, wurde nochmals über den Gesetzentwurf 13-21, der die Legalisierung des Cannabis – Anbaus unter kontrollierten Bedingungen und zu therapeutischen Zwecken vorsieht, abschließend beraten. Marokkos Regierung hat heute den Gesetzentwurf 13-21 verabschiedet. Der Regierungsrat nahm den Gesetzentwurf heute in seiner regulären Sitzung nach einigen Wochen der Diskussion an.

Marokko will den ohnehin stattfindenden Cannabis – Anbau kontrollieren und zum Aufbau einer legalen pharmazeutischen Industrie nutzen. Der Schritt Marokkos folgt, nachdem das Land dafür gestimmt hatte, Cannabis von der Liste der UN-Kategorie IV von Drogen zu entfernen, die nur begrenzten oder keinen therapeutischen Nutzen haben.

Nach der Verabschiedung im Parlament wird Marokko eines der ersten Länder auf dem afrikanischen Kontinent sein, das die Verwendung von Cannabis für medizinische und therapeutische Zwecke erlaubt.

Marokko – Regulierung des Cannabishandels ohne Freigabe für allgemeinen Konsum.

Gesetzentwurf in Gesellschaft und Politik kontrovers diskutiert.

In einem nächsten Schritt muss der Regierungsbeschluss und der Gesetzentwurf nun im Parlament beraten werden. Dort wird eine kontroverse Diskussion erwartet. Während liberale und die sozialistische Linke weitergehende Freiheiten auch bezogen auf den privaten Konsum beraten möchten, bezweifeln moderate Kräfte den Erfolg des Gesetzes, hinsichtlich des Aufbaues der pharmazeutischen Produktion und der Entkriminalisierung der Cannabis-Bauern. Die Islam-konservativen lehnen eine Legalisierung von Cannabis, gleich in welcher Form, grundsätzlich ab. Der Gesetzentwurf führte bereits zuvor, zu hart geführten Streitigkeiten innerhalb der Regierungspartei PJD, unter Führung des Premierminister El Othmani. Der ehemalige PJD-Parteivorsitzende und frühere Regierungschef Benkirane drohte bereits mit Parteiaustritt, wenn PJD-Mitglieder im Parlament für den Gesetzentwurf 13-21 stimmen.

Nach dem Streit im Zusammenhang mit der „Normalisierung“ der Beziehungen zu Israel droht der PJD erneut eine politische Zerreisprobe und dies nur wenige Monate vor den Parlamentswahlen.

Marokko – Benkirane droht mit Parteiausstieg aus der PJD.

Empfohlener Artikel