Marokko – Mögliche Änderungen der COVID-19 Einreisevorschriften.

Noch keine Bestätigung durch zuständige Ministerien

9655
Transferzahlungen
MREs bei der Einreise per PKW nach Marokko

Mutmaßliches Dokument aus dem Gesundheitsministerium nennt Lockerungen für die Einreise per Fähre.

Rabat – Im Rahmen des Besuchs von Premierminister Pedro Sanchéz in Marokko, der am vergangenen Donnerstag (7. April 2022) das bisher deutlichste Zeichen für die Überwindung einer der schwersten diplomatischen Krise zwischen Marokko und Spanien darstellt, wurde bekanntgegeben, dass die Seegrenzen zwischen beiden Königreichen unverzüglich geöffnet werden. Der Fährverkehr solle schrittweise und unter Wahrung geeigneter Grenz- und Sicherheitskontrollen wieder aufgenommen werden.

Damit können in diesem Jahr Reisende wieder über Spanien und per Schiff nach Marokko einreisen. Erste Fahrten sollen bereits stattgefunden haben.

Zugleich gilt in dem nordafrikanischen Land weiterhin der sog. COVID-19 Gesundheitsnotstand und ein strenges Einreiseprotokoll, dass für die bisherige einzige Einreisemöglichkeit per Flugzeug die Kombination aus gültigem COVID-19 Impfstatus und einem aktuellen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden ab Probeentnahme) fordert.

Schnell kamen Unsicherheiten und Forderungen auf, ob diese Regelungen weiterhin gelten müssen und nicht doch im Kontext der Grenzöffnungen zu Spanien angepasst bzw. vereinfacht werden sollten.

Dokument des Gesundheitsministeriums beschreibt eine „oder“ Lösung.

In den marokkanischen Medien wird ein Dokument kommentiert und verbreitet, dass augenscheinlich aus dem marokkanischen Gesundheitsministerium stammen könnte. Danach soll es eine „vorübergehende“ Anpassung der Einreiseregeln für die Einreise per Fähre (maritimes) geben, wonach zur Einreise berechtigt sein soll, wer einen gültigen Impfstatus hat ODER einen aktuellen PCR-Test vorweisen kann, welcher nicht älter als 72 Stunden (ab Probenentnahme) ist. Es ist also für alle, die per Fähre einreisen, nicht mehr nötig beide Bedingungen zu erfüllen. Dies senkst ggf. die Kosten für alle Reisende erheblich, da alle geimpfte Personen auf die Beschaffung eines PCR-Tests verzichten können.

Gesundheitsministerium
Gesundheitsministerium – Mutmaßliches Dokument zu Einreiseregeln per Fähre Stand 8. April 2022

Da im Dokument explizit die Einreise per Seeweg genannt wird, sind die Regelungen für die Einreise per Flugzeug von dem Schreiben nicht betroffen und es bleibt zunächst bei den bekannten Anforderungen (gültige Impfung und PCR-Test 48h).

Für beide Einreisewege, per Seeweg und Flugzeug, bleiben auch die anderen Anforderungen bestehen. Dies betrifft vor allem die schriftliche eidesstattliche Gesundheitsauskunft (Fich sanitaire) inkl. Kontaktmöglichkeiten vor Ort.

Noch keine Bestätigung durch zuständige Ministerien

Zwar scheint das Dokument augenscheinlich aus dem Gesundheitsministerium zu stammen, aber es fehlt eine offizielle und öffentliche Bekanntgabe aller zuständigen Ministerien. Darunter das marokkanische Außenministerium, das Innenministerium oder eben des Gesundheitsministeriums z.B. per Pressemeldung über die staatliche Nachrichtenagentur MAP oder auf den jeweiligen Webseiten. Das aufgetauchte Dokument lässt zugleich erwarten, sofern es Gültigkeit erlangt hat, dass an einer grundsätzlichen Überarbeitung der Einreiseregeln gearbeitet wird und es auch zu Anpassungen für den Luftverkehr kommen könnte.

Marokko – Aus- u. Einreise per Fähre wieder möglich.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Erdbeben von 4,3 vor der Mittelmeerküste.
Nächster ArtikelMarokko – 74 Coronavirus – SARS-COV 2 Neuinfektionen in 24 den letzten Stunden
Empfohlener Artikel