Marokko – Sänger Hamid Zahir gestorben.

Bewegte Karriere mit zahlreichen Erfolgen

621

König Mohammed VI. senden Kondolenzschreiben an die Familie.

Marrakech – Der marokkanischer Volksmusiker und Sänger Hamid Zahir starb Anfang der Woche nach kurzer und schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren. Den meisten ist er durch sein Lied „Lala Fatima“ bekannt. Das Lied ist auch die Titelmusik der gleichnamigen Unterhaltungssendung auf dem marokkanischen Sender 2m.TV. Hamid Zahir starb am 10. Dezember 2018 in seiner Heimatstadt Marrakech im Krankenhaus. Der beliebte Künstler erlitt zuvor einen Schlaganfall und litt zusätzlich an einer Niereninsuffizienz. Nach 10 Tage auf der Intensivstation erlag er den Folgen seiner Erkrankung.

König Mohammed VI. drückt sein Bedauern aus.

In einem veröffentlichten Brief wandte sich König Mohammed VI. an die Hinterbliebenen des Künstlers. Nach eigenen Angaben habe der König die Nachricht am Dienstag erhalten und mit Bedauern aufgenommen. Der Monarch drückte den Angehörigen des Verstorbenen, Freunden und Bewunderern sein tief empfundenes Beileid und sein aufrichtiges Mitgefühl aus.

Mohammed VI
König Mohammd VI. von Marokko

Der König bezeichnete Zahir als „einen der Pioniere der marokkanischen Volksmusik“, der über mehreren Jahrzehnten zur Bereicherung der künstlerischen Vielfalt in Marokko mit hochwertigen Liedern und Meisterwerken beigetragen hat.

Hamid Zahir seit 1947 im Musikgeschäft tätig.

Der Sänger und Texter ist Sohn einer syrischen Mutter und einem Vater aus El Kelaa des Sraghna in Zentralmarokko und kam relativ Früh zur Musik. Hamid Zahir, dessen Geburtsname Hamid Ben Taher war, lernte zu nächst den Beruf des Metzgers und spielte das im islamischen Raum beliebten Instrument „Oud“, ein Lauteninstrument, das in der arabischen Welt gerne als „Königin der Instrumente“ bezeichnet wird.

Irgendwann zwischen 1947 und 1951 soll Zahir auf Marrakechs berühmtesten Platz, Jemaa El Fna, erste Auftritte gehabt haben.

Bewegte Karriere mit zahlreichen Erfolgen

Neben „Lala Fatima“ kennt man von ihm „Awin Awin“ und „Lila a Sidi Amara“. Landesweite Bekanntheit erreichte der Sänger Anfang der 1960er Jahre mit dem Lied „Marrakech Sidi Koulou Fareh Lik“ (Ganz Marrakech freut sich für Ihre Majestät) zu Ehren der Thronbesteigung von König Hassan II. 1961. Seine Lieder „Lalla Fatima“ und „Lalla Souad“ gehören zu den bekanntesten marokkanischen Klassikern. Zahir trat auch mit legendären ägyptischen Sängern wie Umm Kulthum und Abdel Halim Hafez auf.

Marokko verliert mit Hamid Zahir eine Künstlerpersönlichkeit von großer Beliebheit.