Tunesien – Inflation erreicht neuen Höchststand.

Staatsschulden erreichen neuen Höchstwert.

Inflation
Inflation in Tunesien erreicht neuen Höchstwert.

Teuerungsrate erreicht 7,1% im Februar 2018.

Tunis – Die wirtschaftliche Lage in Tunesien verschärft sich weiter. Für den Februar 2018 wurde nun bekannt, dass die Inflation auf 7,1% gestiegen ist. Die durchschnittliche Inflationsrate für das gesamte Jahr 2017 lag bei ca. 5,3%. Noch im Vormonat Januar lag die Inflation bei 6,9%.

Die Menschen kämpfen gegen die wirtschaftliche Lage im Land, die durch mangelnde Einkommensquellen und hoher Arbeitslosigkeit geprägt ist. Erst im Januar dieses Jahres häuften sich die Proteste gegen die Situation in Tunesien. Es kam auch zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräfte. Die Arbeitslosigkeit liegt nach Angaben des IWFs bei durchschnittlich 13%. Bei Menschen unter 25 Jahren liegt sie deutlich darüber.

Arbeitslosenquote
Arbeitslosenquote

Lesen Sie auch: Tunesien – Unruhen und teils gewaltsame Proteste.

Inflation liegt über dem Brutto Inlandsprodukt (BIP).

Seit 2010 übersteigt die Inflationsrate das Wirtschaftswachstum, gemessen als Brutto Inlandsprodukt (BIP). Die Menschen verlieren daher real Kaufkraft und Vermögen. Die Wachstumsrate der Inflation lässt den Abstand zum BIP weiter ansteigen, womit sich die Armut ebenfalls verstärkt. Eine Besserung ist, trotz Beteuerungen der Regierung, nicht in Sicht.

Inflationsrate
Inflationsrate seit 2010 über dem Wirtschaftswachstum BIP

Staatsschulden erreichen neuen Höchstwert.

Auch die Staatsschulden haben einen neuen Höchstwert. Nach Angaben der tunesischen Zentralbank liegt die Staatsverschuldung bei rund 62% des BIP mit Stand 2016. In 2011 lag diese erst bei rund 45% mit deutlicher Tendenz nach oben.

Empfohlener Artikel