Marokko – 2. Flughafen in Marrakech und Ausbau weiter Standorte angekündigt.

532
MREs per Flugzeug
Auslandsmarokkaner reisen per Flugzeug nach Marokko

Rote Königstadt Marrakech bekommt zweiten Flughafen bis 2025. Passagierkapazität soll national auf 60 Millionen Reisende pro Jahr steigen.

Rabat – Die marokkanische Behörde für Luftfahrt ONDA, in deren Verantwortungsbereich auch die Verwaltung der nationalen Flughäfen fällt, hat erst vor wenigen Tagen den Ausbau der Infrastruktur für den Flugverkehr angekündigt. Die marokkanischen Flughäfen sollen bis zum Jahr 2025 ca. 60 Millionen Passagiere pro Jahr aufnehmen und abwickeln können. Dazu gehören sowohl einreisende Passagiere wie auch reine Transitgäste. Derzeit habe man Kapazitäten für ca. 40 Millionen Passagiere im ganzen Land. Die aktuelle Auslastung liegt bei 24 Millionen Passagiere. Doch die Wachstumsrate im zweistelligen Prozentbereich lässt die marokkanischen Verantwortlichen frühzeitig aktiv werden.

Neuer Terminal in Casablanca und Al Boraq – Anbindung.

Zunächst wurde nicht bekannt, wie Marokko seine Infrastruktur im Bereich des Luftverkehrs ausbauen möchte. Nun wurden aber Details bekannt. Nach marokkanischen Medienberichten soll der größte Flughafen des Landes in Casablanca nochmals ein weiteres Terminal erhalten. Erst im vergangene Herbst eröffnete König Mohammed VI. einen neuen Terminal, der vor allem die Flüge der nationalen königlichen Fluggesellschaft und der Kooperationspartner der Oneworld – Allianz, zu der Royal Air Maroc ab Ende März gehören wird, abwickeln soll. Mit dem neuen Terminal steigt alleine in Casablanca die Kapazität von aktuell 14 Millionen auf 23 Millionen Passagiere pro Jahr. Im Dezember 2019 begrüßte man am Flughafen Mohammed V. in Casablanca den 10 millionsten Passagier.

Casablanca
König Mohammed VI. im Flughafen Casablanca Mohammed V.

In der vergangenen Woche kündigte der Infrastrukturminister an, dass der Flughafen Casablanca Mohammed V. an das neue Hochgeschwindigkeitszugnetz angeschlossen werden soll. Die Investition in einen Anschluss des marokkanischen TGVs, mit dem Namen Al Boraq, soll mehr als drei Milliarden marokkanische Dirham erfordern.

Neuer Terminal in Agadir

Ebenfalls ausgebaut werden soll der Flughafen Al Massira in Agadir. Auch hier soll es ein zweites und modernes Terminal geben. Der Ausbau soll die Kapazität des Flughafens auf bis zu sieben Millionen Reisende erhöhen. Derzeit wäre man bei zwei Millionen Passagiere an der Kapazitätsgrenze angelangt. Erst in seiner letzten TV-Ansprache erklärte der marokkanische König Mohammed VI., die Region Agadir zum neuen geographischen und strategischen Mittelpunkt des Königreiches. Dabei bezog er sich, auf den weiteren Ausbau der Infrastruktur und auf die wirtschaftliche Erschließung der sog. Süd-Provinzen (Westsahara), aber auch auf die weitere strategische Ausrichtung Marokkos auf die Sub-Sahara-Region. Marokko sieht in den Wachstumsraten auf dem afrikanischen Kontinent auch eine Chance für die eigene Entwicklung. Neue Flughäfen sollen dabei helfen, diese Chance zu erschließen, was die Region Agadir ins neue politische Zentrum der Wirtschaftsstrategie gesetzt hat.

Zweiter Flughafen für Marrakech

Für Beobachter überraschend ist die Ankündigung, dass die bei Luxus- und Städtereisende sehr beliebte Königstadt Marrakech einen zweiten Flughafen erhalten soll. Erst 2016 wurde der bisherige Flughafen in Marrakech ausgebaut und praktisch völlig neu errichtet. Der moderne Bau erhielt viel Lob für seine Architektur und sein ökologisches Konzept.

Marrakech Menara Marokko
Flughafen Marrakech Menara Marokko

Der neue zweite Flughafen soll dabei in nur fünf Jahren fertig gestellt sein. Dazu wird man sich etwas außerhalb der Stadt positionieren, was entsprechende Infrastrukturmaßnahmen für Reisende auf den Weg zu ihren Unterkünften nötig machen wird. Derzeit hat Marrakech im öffentlichen Nahverkehr nur ein Busnetz und keine Straßenbahn, wie in Casablanca oder Rabat. Marrakech soll auch an das Hochgeschwindigkeitszugnetz angeschlossen werden, so dass Reisende auch hier neue und moderne Transportmittel nutzen können. Binnen zehn Jahren soll auch Agadir mit dem Zug Al Boraq von Marrakech in unter zwei Stunden zu erreichen sein. Ähnliches gilt für die Anbindung an die Wirtschaftsmetropole Casablanca.

Marokko baut Flughäfen stetig aus.

Das ist nicht die erste Ankündigung die Infrastruktur für Flugreisende auszubauen. In den letzten vier Jahren wurden bereits, neben dem Flughafen Marrakech, unter anderem auch die Flughäfen in Er-Rachidia und Fés modernisiert bzw. ausgebaut. Derzeit baut die marokkanische Hauptstadt Rabat, an einem zweiten Terminal, um auch hier den modernen Ansprüchen des internationalen Flugverkehrs gerecht zu werden. Trotz der Klimadebatte rund um das Fliegen, steigen die Passagierzahlen weltweit stetig an und sollen auch weiter steigen. Für Marokko ein Balanceakt. Zum einen setzt man auf den Tourismus, der vor allem mit dem Flugzeug anreisen wird. Zum anderen gehört Marokko zu den Ländern, die stärker von den Folgen des Klimawandels betroffen sein werden und setzt sich daher oft an die Spitze, wenn es um Umweltschutz und regenerative Energieerzeugung geht. Es gibt auch ein wirtschaftliches Risiko. Sollte sich das Fliege durch politische Eingriffe, wie in Europa vorgesehen, deutlich verteuern, könnte sich dies auf die Zahl der Fluggäste auswirken.

Empfohlener Artikel