Marokko – Bank Al Maghrib prognostiziert 5,3% BIP Wachstum 2021.

Außenhandel erholt sich in diesem und im kommenden Jahr

873
Zentralbank
Marokkanische Zentralbank Banq Al Maghrib

Vor allem eine gute Getreideernte und eine Erholung des Außenhandels treiben das Wirtschaftswachstum laut marokkanischer Zentralbank.

Rabat – Nach den Erwartungen der Bank Al-Maghrib wird das Wachstum in diesem Jahr
5,3 % erreichen, angetrieben durch einen Anstieg der Wertschöpfung nicht-landwirtschaftlicher Aktivitäten um 3,6 % und einer Aufwärtsentwicklung des Agrarsektors um 17,6 %. Letzteres spiegelt insbesondere die sehr günstigen klimatischen Bedingungen wider, die die aktuelle Agrarsaison geprägt haben und die zu einem Anstieg der Getreideproduktion auf 98 Millionen Doppelzentner geführt haben. Dies erläuterte der marokkanische Zentralbankchef Jouari bei einer Pressekonferenz nach der routinemäßigen Quartalssitzung des Präsidiums der Nationalbank. Im Corona-Krisenjahr 2020 musste die marokkanische Volkswirtschaft noch eine Rezession von ca. 6,3 % hinnehmen.

Getreideernte
Getreideernte

Im Folgejahr 2022 soll das BIP-Wachstum auf 3,3 % zurückgehen.

Im Jahr 2022 würde sich das Wachstum bei 3,3 % konsolidieren, mit einer weiteren Verbesserung des Wachstums der nicht-landwirtschaftlichen Aktivitäten auf 3,8 % und einem Rückgang der landwirtschaftlichen Wertschöpfung um 2 %, wobei eine Rückkehr zu einer durchschnittlichen Getreideproduktion von 75 Millionen Doppelzentnern angenommen wird.

Außenhandel erholt sich in diesem und im kommenden Jahr

Was die Außenhandelsbilanz betrifft, so zeigen die vorläufigen Daten Ende April laut Zentralbank eine deutliche Erholung des Warenhandels mit einem Anstieg der Exporte um 22,3 % und der Importe um 10,7 % gegenüber dem Vorjahr.

Gleichzeitig sanken die Erträge aus dem Tourismus um 65,7 %, während die Überweisungen von marokkanischen Staatsangehörigen mit einem Anstieg von 45,3 % ihre bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit beibehielten.

Marokko – MRE Auslandsüberweisungen erreichen 28,8 Mrd. MAD.

Es wird erwartet, dass sich die Erholung des Warenhandels fortsetzt. Die Bank Al-Maghrib prognostiziert einen Anstieg der Exporte um 14,5 % in diesem Jahr und um 5,6 % im Jahr 2022, vor allem getrieben durch den Verkauf von Fahrzeugen und Phosphaten sowie ihren Derivaten.

Die Importe hingegen werden im Jahr 2021 um 16,6 % zunehmen, was hauptsächlich auf einen Anstieg der Energiekosten und eine Zunahme der Käufe von Konsumgütern zurückzuführen ist, bevor sie sich im Jahr 2022 auf einen Anstieg von 3 % abschwächen.

Marokko – Zentralbank hält Leitzins stabil.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – 522 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen in 24 Stunden.
Nächster ArtikelMarokko – Haushaltsdefizit des Staates bei über 25 Mrd. MAD.
Empfohlener Artikel