Marokko – Bank Al Maghrib veröffentlicht Zahlen zu Wirtschaftsentwicklung.

Wachstum für das Gesamtjahr 2018 bleibt positiv. 2019 wird es geringer ausfallen.

Dirham
Marokkanische Dirham

Wachstumsprognosen zweigeteilt, erste Schätzungen für 2019

Rabat – In einer Pressemitteilung nach der dritten Quartalssitzung des Präsidiums der marokkanischen Nationalbank am vergangenen Dienstagabend, 25. September 2018, hat die BAM die Wirtschaftslage und ihre makroökonomischen Prognosen für die nächsten acht Quartale aktualisiert.

Hinsichtlich der Landeswährung und des neu eingeführten Wechselkursregimes, das es erlaubt den Dirham innerhalb einer festgelegten Bandbreite variabel auf Marktschwankungen reagieren zu lassen, zieht man ein positives Resümee. Die Bank entschied, dass die derzeit zulässige Schwankungsbreite von 2,25 Prozent weiterhin angemessen ist und unverändert bestehen bleiben kann.

Lesen Sie auch: Marokko – Neues Wechselkurssystem ab Montag.

Zentralbank geht weiterhin von sinkendem Wirtschaftswachstum aus.

Für das laufende Jahr 2018 und das kommende Wirtschaftsjahr 2019 geht man bei der Zentralbank von einem Rückgang des Wirtschaftswachstums aus. Die Wachstumsrate des Brutto Inlandsproduktes (BIP) wird für das laufende Jahr bei 3,5 Prozent erwartet. Für das kommende Jahr erwartet man dann ca. 3,1 Prozent. Die Wachstumsrate für das vergangene Jahr 2017 lag bei 4,1 Prozent.

Nach Angaben der BAM liegt das vor allem an der Entwicklung in der Landwirtschaft. In der Presseerklärung heißt es dazu: „Für das erste Quartal 2018 zeigten die jüngsten Daten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen eine Verlangsamung des jährlichen Wachstums von 3,5 Prozent auf 3,2 Prozent, wobei das Wachstum in landwirtschaftliche Produktion von 14,8 Prozent auf 2,5 Prozent gesunken ist“.

Wachstum für das Gesamtjahr 2018 bleibt positiv. 2019 wird es geringer ausfallen.

Erfreulich hat sich das Wachstum im nicht-landwirtschaftlicher Sektor entwickelt. Hier hat sich das Wachstum von 2 Prozent im ersten Quartal 2017 auf 3,4 Prozent im ersten Quartal 2018 verbessert und wird sich nach Einschätzung der Zentralbank voraussichtlich weiter steigern lassen. Für das Gesamtjahr geht die Zentralbank weiterhin von einer positiven Entwicklung aus.

Die landwirtschaftliche Wertschöpfung wird im Jahr 2018 gegenüber 2017 voraussichtlich um insgesamt 5,1 Prozent steigen. Das wird sich aber im kommenden Jahr deutlich eintrüben. Unter der Annahme, dass das Jahr 2019 eine normale Landwirtschaftssaison haben wird, wird die Produktion 2019 um 1,6 Prozent sinken. Die nicht-landwirtschaftlichen Aktivitäten werden voraussichtlich weiter zunehmen, mit einem Wachstum von 3,3 Prozent im Jahr 2018 und 3,7 Prozent im Jahr 2019.

Inflation und Währungsreserven sind stabil.

Für Ende 2018 wird eine stabile Inflation von 2,1 Prozent erwartet. Für das kommende Jahr 2019 wird von einer nochmals sinkenden Inflation auf 1,2 Prozent ausgegangen. Damit wird das positive Wachstum nicht gleich durch Preisanstiege wieder aufgehoben, was einen positiven Nettobeitrag für den Wirtschaftsraum Marokko bedeutet.

Da der Dirham nicht völlig frei an den Währungsmärkten gehandelt wird, hängt das Vertrauen in die marokkanische Landeswährung neben der Inflation und dem BIP von den Devisenreserven des Königreiches ab. Die Bank Al-Maghrib prognostiziert, dass Marokko bis Ende 2018 über eine Fremdwährungsreserve von 240,8 Mrd. marokkanische Dirhams (MAD) verfügen wird. Dies wäre ein Plus von 1,2 Prozent gegenüber Ende 2017. Die Reserven reichen aus, um für 5 Monate und 5 Tage die Importe bezahlen zu können.

Empfohlener Artikel