Marokko – Behörden planen Sonderabteilung für Gas-Infrastruktur

Spanien bemüht sich weiterhin, um die Algerien-Marokko - Pipeline zu reaktiveren.

1977
Gasfeld
Neues Gasfeld in Marokko entdeckt.

Sonderabteilung des ONHYM soll Gas-Infrastruktur und neue Marokko-Nigeria Pipeline MNGP betreuen. Marokko setzt verstärkt auf eigene Gas – Ressourcen und Investoren.

Rabat – Die marokkanische Regierung plant die Einrichtung einer Sonderabteilung des staatlichen Unternehmens ONHYM für die Verwaltung der inländischen Erdgasinfrastruktur, einschließlich eines Projekts zur Lieferung von Gas per Pipeline von Nigeria nach Marokko durch 13 Länder. Dies bestätigte ein Mitarbeiter des ONHYM (OFFICE NATIONAL DES HYDROCARBURES ET DES MINES) gegenüber S&P Global Platts. „Es ist in Vorbereitung. Es handelt sich um ein neues Unternehmen, das sich um das Downstream-Geschäft kümmern soll.“ ONHYM ist für die MNGP-Pipeline zuständig, über die Gas aus Nigeria, das über die größten Gasreserven Afrikas verfügt, nach Marokko und dann auf den europäischen Markt geleitet werden soll. Marokko baut auch Netze zur Verteilung von Gas an Industriezentren auf, in denen die Automobil- und Luftfahrtindustrie expandiert, so ein Mitarbeiter des staatlichen Unternehmens, der nicht genannt werden möchte.

Mega - Pipeline
Quelle: SNRT Karte verlauf Gs -Mega – Pipeline Nigeria – Marokko

Keine Aussagen zum nicht mehr aus Algerien gelieferten Gas.

„Der Industriesektor in Marokko wächst schnell und Gas wird ein wichtiger Teil dieses Wachstums sein“, sagte die Quelle und lehnte es ab, sich dazu zu äußern, was Marokko plant, um das verlorene Gas aus Algerien zu ersetzen.

Der größte spanische Gaskonzern Naturgy teilte am 10. November 2021 mit, dass er weiterhin Gespräche mit Parteien in Marokko und Algerien führe, um möglicherweise eine Verlängerung des Gastransitabkommens für die Lieferung von algerischem Gas über die GME-Pipeline durch Marokko nach Spanien zu erreichen.

Die Gaslieferungen durch die GME-Pipeline sind am 1. November 2021 auf Null zurückgegangen, nachdem das langfristige Transitabkommen zwischen Algerien und Marokko vor seinem Auslaufen am 31. Oktober 2021 nicht verlängert wurde.

Marokko setzt vermehrt auf eigene Reserven und hofft auf Investoren.

Marokko schätzt seine eigenen Ressourcen auf etwa 300 Tcf (Milliarden Kubikfuß) konventionelles und unkonventionelles Gas und sucht nach Investoren für die Erkundung und Erschließung dieser Ressourcen. Rabat habe „großes Interesse“ an der geplanten schwimmenden Regasifizierungsanlage vor der Atlantikküste gezeigt, so die ONHYM-Quelle weiter.

Ein Projekt zur Lieferung von Solar- und Windenergie an Großbritannien wird ebenfalls weiterhin geprüft, sagte die Quelle weiter.

Marokko – Mega – Pipeline zwischen Marokko und Nigeria konkretisiert.

Vorheriger ArtikelMarokko – 93 Coronavirus – Neuinfektionen in 24 Stunden registriert.
Nächster ArtikelMarokko – Spanien besorgt über Öl-Suche vor der südlichen Küste des Königreichs Marokko
Empfohlener Artikel