Marokko – Chef der Zentralbank legt König Rechenschaftsbericht vor.

Mahnende Worte an Politik und Zivilgesellschaft den Bildungssektor zu reformieren.

377
Zentralbank
Quelle MAP - Chef der marokkanischen Zentralbank (Ban Al Maghrib), Herr Abdellatif Jouahri, berichtet König Mohammed VI.

König lässt sich die Ergebnisse der Wirtschaftspolitik 2018 erläutern.

Tetouan – Am Abend vor dem 20. Thronjubiläum von König Mohammed VI. legte der Chef der marokkanischen Zentralbank seine Bilanz für das Wirtschaftsjahr 2018 vor. Im königlichen Palast von Tetouan übergab der Chef der Bank Al Maghrib seinen Bericht und erläuterte in einer Ansprache dem König die wichtigsten Eckwerte sowie seine Einschätzung zur gesamtwirtschaftlichen Lage.

Wirtschaftswachstum lag bei 3%. – Arbeitslosigkeit bei jungen Menschen hoch.

In seinem vorgetragenen Bericht erläuterte Herr Jouahri, dass die Volkswirtschaft in einem unsicheren internationalen Umfeld eine Wachstumsrate von 3% verzeichnet habe. Das Wachstum war, insbesondere durch eine nur langsame Erholung der nicht-landwirtschaftlichen Sektoren, beeinträchtigt. Darüber hinaus wäre im vergangenen Wirtschaftsjahr ein leichter Rückgang der Arbeitslosenquote auf 9,8% gemessen worden. Allerdings sei in den Ballungszentren und unter jungen Menschen die Arbeitslosigkeit deutlich höher.

Makroökonomisches Gleichgewicht ist gestört.

In Bezug auf das makroökonomische Gleichgewicht wies er darauf hin, dass sich die Haushaltskonsolidierung etwas verlangsamt habe. Der Staat gab im Jahr 2018 erneut mehr aus, als er eingenommen hat. Das Haushaltsdefizit des marokkanischen Staates lag bei 3,7% des Brutto-Inland-Produktes (Summe aller Waren und Dienstleistungen binnen eines Jahres) BIP und ist gewachsen. Gleichzeitig stieg das Leistungsbilanzdefizit (Summe alle Einnahmen und Ausgaben eine Volkswirtschaft inkl. aller Ex- und Importe) auf 5,5% des BIP, trotz der anhaltend starken Exportleistung, so Jouahri weiter.

Die Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen erreichten 2018 ca. 47,4 Milliarden marokkanische Dirhams MAD (ca. 4,43 Milliarden Euro*) und die nationalen Devisenreserven lagen auf einem Niveau, das den Importen von Waren und Dienstleistungen für mehr als fünf Monaten entsprach, so der Chef der Bank Al Maghrib in seinen Ausführungen vor König Mohammed VI. weiter. Angesichts dieser Entwicklungen ergänzte Herr Jouahri, habe die Bank Al Maghrib an ihrem Kurs einer fördernden Geldpolitik festgehalten, was sich in dem relativ niedrigen Leitzins widerspiegelt, von dem insbesondere die Unternehmen profitierten.

Zentralbank und Finanzministerium erarbeiteten Konzept zu Defizitsenkung.

Die Zentralbank habe auch den regulatorischen Rahmen für den Bankensektor weiter verbessert und ihn dabei unterstützt, die Einhaltung internationaler Normen, insbesondere im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung, zu gewährleisten und eine angemessene Finanzierung der Wirtschaft zu sichern, sagte er.

Herr Jouahri wies auch darauf hin, dass die Bank Al Maghrib und das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen in einem partizipativen Prozess die Vorbereitung der nationalen Strategie für die finanzielle Konsolidierung abgeschlossen haben, die darauf abzielt, die Defizite zu senken und Ungleichheiten in diesem Bereich abzubauen.

Das Jahr war auch durch den Beginn der schrittweisen Flexibilisierung des Wechselkursregimes gekennzeichnet, dessen Hauptziel es ist, die Widerstandsfähigkeit der Volkswirtschaft gegenüber externen Schocks zu verbessern und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Das erste Jahr der Umsetzung dieser Reform, so Jouahri, sei erfolgreich verlaufen.

Wirtschaftswachstum unzureichend, um soziale Bedürfnisse zu befriedigen.

Der Chef der Bank Al Maghrib stellte fest, dass die Entwicklungen im Jahr 2018 darauf hindeuten, dass die Leistung der Volkswirtschaft nach wie vor unzureichend ist, um die wachsenden sozialen Erwartungen zu erfüllen. Zu diesem Zweck bedürfe es einer Rückkehr Marokkos auf einen höheren Wachstumspfad, wie er in der ersten Dekade dieses Jahrhunderts eingeschlagen wurde sowie der Fortsetzung der Reformen, jedoch mit höheren Anforderungen an Effizienz und Effektivität. Dabei müsse man noch besser die Veränderungen im internationalen Umfeld berücksichtigen.

Mahnende Worte an Politik und Zivilgesellschaft

Angesichts der Herausforderungen, denen sich das nationale Wirtschaftsgefüge gegenübersieht, das unter strukturellen Schwächen leidet und durch die informelle Wirtschaft geschwächt wird, forderte Herr Jouahri, dass die öffentliche Politik die Schaffung eines, für den Erfolg marokkanischer Unternehmen und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, günstigen wirtschaftlichen Umfeldes, zu ihren Prioritäten erklärt. Zu diesem Zweck ist es, nach Ansicht von Herrn Jouahri, unerlässlich, die Umsetzung der Reform, des unter politischen Einflüssen leidenden Bildungs- und Ausbildungssystems, zu beschleunigen, und zwar zu einem Zeitpunkt, da die Anforderungen des Arbeitsmarktes immer höher werden, insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen der digitalen Revolution.

In Bezug auf die öffentlichen Finanzen wies der Zentralbankchef darauf hin, dass die vorübergehende Verlangsamung der Haushaltskonsolidierung, in einem Kontext des verlangsamten Wachstums und der dringenden sozialen Bedürfnisse, als eine geeignete Wahl erscheinen könnte. Er wies jedoch darauf hin, dass dies nicht die hohe Staatsverschuldung verdecken sollte, die eine erhöhte Wachsamkeit erfordert.

Herr Jouahri ergänzte, dass die laufende Überarbeitung der Sozialpolitik, die sich auf die Unterstützung bedürftige Haushalte konzentrieren möchte, ein vielversprechender Ansatz zu sein scheint, der für einen baldigen Abschluss eine laufende Mobilisierung bedarf und der auch eine Reform der Ausgleichszahlungen (Subventionen) erleichtern wird, woraus sich Handlungsspielräume für wirtschaftliche und soziale Investitionen ergeben werden.

Er erinnerte in diesem Zusammenhang auch daran, dass es dringend geboten ist, die Arbeiten zur Rentenreform abzuschließen, um die Nachhaltigkeit aller Systeme zu gewährleisten.

Marokko steht dennoch relativ gut da.

Der Chef der Bank Al Maghrib betonte, dass Marokko trotz dieser Herausforderungen, „unter der aufgeklärten Führung Seiner Majestät des Königs“, weiterhin einen privilegierten Status auf regionaler und internationaler Ebene genießt.

Um diesen Status zu erhalten und im Interesse das Wachstums und die Beschäftigung zu steigern, ist ein echter Impuls durch alle Interessengruppen des Landes unerlässlich. Sie sind aufgerufen, über eingeschränkte persönliche und parteiische Überlegungen hinauszugehen, um im Interesse des Landes und seiner Bürger zu agieren.

Chef der Zentralbank übergibt Jahresbericht.

Im Anschluss an seinen vorgetragenen Jahresbericht übergab der Chef der Banq Al Magrib die Gesamtanalyse der marokkanischen Wirtschaft an König Mohammed VI.

*Wechselkurs Stand 29. Juli 2019

Empfohlener Artikel