Marokko – Düngemittelfabrik in Nigeria für 1,3 Mrd. US-Dollar

Wichtige Vereinbarungen zwischen OCP und nigerianischen Partnern zum Aufbau einer Düngemittelfabrik unterzeichnet.

2265
Staatsbesuch
Präsident Muhammadu Buhari, König Mohammed VI. Mouley Hassan, Mouley Rachid,

Delegation aus Nigeria zu einem Arbeits- und Planungsbesuch in Marokko.

Rabat – Vom 1. bis 6. März 2021 begrüßt die marokkanische OCP-Gruppe, einer der größten Produzenten von auf Phosphat beruhenden Produkten und Düngemitteln, eine nigerianische Regierungs- und Wirtschaftsdelegation, unter der Leitung von Timipre Marlin Sylva, nigerianischer Staatsminister für Erdölressourcen. Ziel des Besuchs ist es, das Projekt einer Düngemittel- und Ammoniakproduktionsanlage zu beschleunigen. Das im Juni 2018, anlässlich des Staatsbesuchs des nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari in Marokko, angekündigte Projekt, zielt darauf ab, bis 2025, mit einer Investition von 1,3 Milliarden US-Dollar, jährlich ca. 750.000 Tonnen Ammoniak und 1 Million Tonnen Düngemittel in Nigeria zu produzieren. Der aktuelle Besuch folgt nur einen Monat nach einem direkten Telefonat von König Mohammed VI. mit Präsident Muhammadu Buhari.

Wichtige Vereinbarungen zwischen OCP und nigerianischen Partnern zum Aufbau einer Düngemittelfabrik unterzeichnet.

Um das Projekt zu realisieren, unterzeichneten OCP Africa und die Nigeria Sovereign Investment Authority (NSIA) am 2. März einen Gesellschaftervertrag zur Gründung eines Joint Ventures zwischen den beiden Partnern. Zur Versorgung der zukünftigen Produktionsanlage mit Gas hat die Nigerian National Petroleum Corporation (NNPC) eine Absichtserklärung mit den beiden Partnern (OCP Africa und NSIA) unterzeichnet und prüft nach Medienberichten auch die Möglichkeit einer Beteiligung der NNPC an dem Gesamtprojekt. Neben diesen unternehmerischen Rahmenvereinbarungen geht es, um Landerwerb, administrative Erleichterungen und die Entwicklung gemeinsamer landwirtschaftlicher Entwicklungsprojekte im nigerianischen Bundesstaat Akwa Ibom.

Düngemittel
Anlage der OCP – Group

Zweites Großprojekt neben Gaspipeline zwischen Marokko und Nigeria

In dem Telefonat zwischen den beiden Staatsoberhäuptern, bekräftigten sie, nach offiziellen Meldungen, ihre gemeinsame Entschlossenheit, die strategischen Projekte zwischen den beiden Ländern, insbesondere die Gaspipeline Nigeria-Marokko und die Errichtung einer Düngemittelproduktionsanlage in Nigeria, so schnell wie möglich zu verfolgen und zu konkretisieren.

Die ebenfalls während des Besuchs des nigerianischen Präsidenten in Marokko 2018 vereinbarte 5.600 Kilometer lange Gaspipeline soll Nigeria, mit dem größte Gasfeld Afrikas mit geschätzten Reserven von 180,1 Billionen Kubikmetern, mit den fünfzehn ECOWAS-Ländern sowie mit Mauretanien, Marokko und ggf. Europa verbinden.

Mega - Pipeline
Quelle: SNRT Karte verlauf Gs -Mega – Pipeline Nigeria – Marokko
Empfohlener Artikel