Marokko – Gewinn- und Umsatzsteigerung bei Maroc Telecom

Wachstum sowohl im Inland als auch im Ausland

Maroc Telecom
Maroc Telecom Marktführer in Marokko expandiert in Afrika

Marktführer investiert mehr in der Sub-Sahara-Region.

Casablanca – Der marokkanische Telekommunikationskonzern Maroc Telekom (IAM) hat seine Zahlen für das erste Quartal 2018 veröffentlicht. In den ersten drei Monaten des Jahres 2018 erzielte Maroc Telecom einen bereinigten Gewinn von 1,58 Milliarden marokkanische Dirham (MAD), was ca. 140 Mio. Euro entspricht (Wechselkurs vom 25.04.2018). Das ist ein Anstieg gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres 2017 von 5,6%. Dies ist dem Quartalsbericht zu entnehmen, der vom ehemaligen Staatskonzern, an dem der marokkanische Staat noch mit ca. 30% beteiligt ist, am Montag veröffentlicht hat.

Lesen Sie auch: Marokko – Staat bleibt Anteilseigner bei Maroc Telecom.

Wachstum sowohl im Inland als auch im Ausland

Der Anstieg bei Gewinn und Umsatz ist getragen durch ein positives Nettowachstum, sowohl im Ausland als auch in Marokko selbst, so Maroc Telecom in einer Pressemeldung. „Die Ergebnisse des ersten Quartals von Maroc Telecom bestätigen die Relevanz der Strategie und die Effizienz des Vorgehens. Die Investitionspolitik der Gruppe unterstützt weiterhin den wachsenden Appetit der Kunden auf sehr schnelle Mobil- und Festnetzdienste“, sagte Abdeslam Ahizoune, Vorstandsvorsitzender des Konzerns in einer Pressemeldung, die von den marokkanischen Medien zitiert wird. Er ergänzt: „Die neuen Aktivitäten in Afrika südlich der Sahara zeigen ein starkes Wachstum und bestätigen Maroc Telecom’s Entscheidung für externes Wachstum in Märkten mit hohem Potenzial.“

Maroc Telecom
Abdeslam Ahizoune, Vorstandsvorsitzender Maroc Telecom

Umsatzwachstum von 5,6%

Ende März 2018 erreichte, nach Angaben der Börse Casablanca, der Umsatz von IAM 8,99 Mrd. MAD (ca. 800 Mio. €). Dies wäre ebenfalls ein Wachstum von 5,6% gegenüber dem ersten Quartal 2017. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) erreichte 4,48 Mrd. MAD (ca. 400 Mio. €), was ein Plus von 5,7% bedeutet. Doch der Vergleich der Quartale hinkt. Im ersten Quartal 2017 belasteten die Bilanz Sonderausgaben für Restrukturierung in Höhe von ca. 183 Mio. MAD (ca. 16,24 Mio. €) und Ausgaben für Mobilfunklizenzen in Höhe von 438 Mio. MAD (ca. 38,8 Mio. €) das Unternehmensergebnis. Maroc Telecom erwarb Mobilfunklizenzen in den Ländern Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Togo. Das erste Quartal 2018 blieb von solchen Belastungen verschont.

Empfohlener Artikel