Marokko – Irland an der Spitze der ausländischen Direktinvestitionen 2018.

Arabische Staaten reduzieren Direktinvestitionen deutlich.

550
Irland
Irland neuer Spitzenreiter bei ausländischen Direktinvestitionen in Marokko 2018

Arabische Länder verringern Investitionen im Königreich erneut.

Rabat – Die aktuellen Zahlen des marokkanischen Zoll- und Devisenamtes für das vergangene Wirtschaftsjahr 2018 weisen einen neuen Spitzenreiter bei den ausländischen Direktinvestitionen in Marokko aus. Im Berichtsjahr 2018 wurden aus dem Ausland ca. 47.43 Milliarden marokkanische Dirham (MAD) bzw. 4,37 Mrd. €* in Marokko investiert. Der bisher größte ausländische Investor Frankreich wurde von Irland überflügelt.

Nach Angaben der Behörde beliefen sich die ausländischen Direktinvestitionen aus Irland auf 9,7 Mrd. MAD bzw. 893,68 Millionen €.

Auf den zweiten Platz fiel Frankreich zurück. Frankreichs Direktinvestitionen erreichten 2018 etwas mehr als 8,1 Mrd. MAD bzw. 748,1 Mio. €. Auf dem dritten Platz folgen die Vereinigten Arabischen Emirate mit 3,9 Mrd. MAD (ca. 359,31 Mio. €). Deutschland folgt auf Platz 15 mit einem Investitionsvolumen von ca. 776,6 Millionen MAD (71,56 Mio. €). Österreich und die Schweiz sind sehr gering im nordafrikanischen Königreich engagiert. Die Investitionssummen werden daher von der Behörde nicht explizit ausgewiesen. Alle Werte sind sog, Bruttowerte. Ihnen entgegen können Investitionen marokkanischer Unternehmen in den jeweiligen Ländern stehen.

Direktinvestitionen stiegen deutlich an.

Die nach Marokko geflossenen Direktinvestitionen stiegen von 2017 auf 2018 deutlich an. Noch im Jahr 2017 betrug der Wert 34,5 Milliarden MAD (rund 3,2 Mrd. €), um im aktuellen Berichtsjahr auf die genannten 47,4 Mrd. MAD (rund 4,37 Mrd. €) anzuwachsen. Das ist ein Anstieg von ca. 25,9% und zugleich der höchste gemessene Wert seit 2007.

Arabische und maghrebinischen Staaten reduzieren Direktinvestitionen deutlich.

Die arabischen und maghrebinischen Direktinvestitionen in Marokko gingen 2018 zum dritten Mal in Folge zurück. Der Anteil ihrer Investitionen liegt gerade noch bei 42%, gemessen am Höchstwert im Jahr 2015. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) blieben auch 2018 der führende arabische Investor in Marokko, auch wenn die Investitionssumme nur noch knapp über dem Wert von 2007 liegt. Die Investitionen aus Saudi Arabien lagen 2018 nochmals unter dem bisher niedrigsten Wert aus dem Jahre 2007 und erreichten gegenüber dem Höchstwert aus dem Jahre 2014, mit 3,9 Mrd. MAD bzw. 359,31 Mio. €, nur noch 13% (2018 ca. 505,4 Mio. MAD bzw. 46,56 Mio. €). Das Emirat Qatar hat seine Direktinvestitionen gegenüber 2017 im Jahr 2018 fast verdoppelt. Im letzten Jahr pumpte Qatar 1,3 Mrd. MAD in die marokkanische Wirtschaft. Im Jahr 2017 waren es 746,5 Mio. MAD. Qatar ist z.B. beim marokkanischen Hochgeschwindigkeitszug Al Borag und beim Telekommunikationsunternehmen Inwi engagiert.

Direktinvestitionen
Direktinvestitionen aus arabischen und maghrebinischen Staaten in Marokko 2007 bis 2018

Investoren aus dem Ausland besonders im Finanz- und Versicherungssektor engagiert.

Der Bericht zeigt, dass es drei Bereiche gibt, die im Jahr 2018 ausländische Investitionen angezogen haben, auf die mehr als die Hälfte der Direktinvestitionen in dem Land entfielen, nämlich Versicherungs- und Finanzdienstleistungen, der Immobiliensektor und das Verarbeitende Gewerbe.

*Wechselkurs Stand 24. Mai 2019

Empfohlener Artikel