Marokko – Königreich verbessert sich im Geschäftsklimaranking um 7 Plätze.

Königreich gehört zu den Führungsnationen in Afrika und nimmt Platz 1 in Nordafrika ein.

281
Geschäftsklimaranking
Bericht der Weltbank weist verbessertes Geschäftsklima in Marokko aus.

Weltbank führt Marokko jetzt auf Platz 53 von 190 Ländern.

Washington – Die Weltbank hat am Donnerstag, den 24. Oktober 2019, ihren jährlichen Doing Business 2020 Bericht (Geschäftsklimabericht) veröffentlicht. Marokko stieg, um sieben Plätze auf Rang 53 von 190 Ländern. Seit 2010 hat sich Marokko damit von Platz 123 deutlich verbessert. Es ist heute wesentlich einfacher ein Unternehmen im Königreich aufzubauen oder dort zu investieren, als dies noch vor 10 Jahren der Fall gewesen ist.

Geschäftsklima
Quelle CNEA – Marokko entwickelt sein Geschäftsklima kontinuierlich

Das nordafrikanische Königreich behauptet seine Führungsrolle in Nordafrika und liegt an dritter Stelle unter den MENA-Ländern, hinter den Vereinigten Arabischen Emiraten (16. Platz) und Bahrain (43. Platz). Marokko liegt deutlich vor Saudi-Arabien (62. Platz), dem Oman (68. Platz), Jordanien (Platz 75), Katar (Platz 77), Tunesien (Platz 78), Kuwait (Platz 83), Ägypten auf Platz 114 sowie Algerien mit Platz 157.

Geschäftsklimaindex
Quelle CNEA – Marokko auf Platz 3 in der MENA – Region

Zum Vergleich: Deutschland Platz 22, Österreich Platz 27, Schweiz Platz 36.

Königreich gehört zu den Führungsnationen in Afrika.

Auf afrikanischer Ebene weist der Bericht aus, dass Marokko seine dritte Position hinter Mauritius, das weltweit an 13. Stelle liegt, Ruanda Platz 38 und vor Kenia Platz 56 behaupten konnte. Die Nationen Südafrika (Platz 84), Senegal (Platz 123) und Nigeria (Platz 131) folgen mit Abstand.

Der Doing Business Report will die Leistung von 190 Ländern, bei der Erleichterung von Investitionen und Geschäften sowie Unternehmensgründungen messen, indem es die Gesetze und Verwaltungsverfahren bewertet, die in zehn verschiedenen Bereichen des Geschäftslebenszyklus angewendet werden, darunter Verfahren bei der Unternehmensgründung, Außenhandel, Steuersystem, Baugenehmigungen und Vernetzung (Infrastruktur), Elektrizität, Eigentumsübertragungen, Zugang zu Finanzmitteln, Vertragsdurchsetzung, Schutz von Minderheitsinvestoren.

Zielsetzung übertroffen.

Der Sprung um ganze sieben Positionen erfreut in diesen Tagen das Büro des Premierministers. Die Teams des Nationalen Geschäftsentwicklungskomitees CNEA und des Büros des Premierministers haben ihr Ziel übertroffen. Sie hofften, im Jahr 2020 fünf Plätze zu gewinnen und im Jahr 2021 in die Top 50 zu kommen. Tatsächlich hat sich Marokko, um sieben Plätze nach oben bewegt und belegt Platz 53 in der Welt, Platz 3 in der arabischen Welt und Afrika und Platz 1 in Nordafrika.

Der positive Wert Marokkos in dieser neuen Weltrangliste ist auf die Umsetzung einer Reihe wichtiger Maßnahmen und Reformen im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen und unternehmerischen Tätigkeit Marokkos zurückzuführen, die Teil des Arbeitsprogramms des CNEA sind.

Gute Platzierungen in weiteren Bereichen.

Darüber hinaus belegte Marokko beim Index für die Erteilung von Baugenehmigungen weltweit den 16. Platz, nachdem das Land eine neue Version der elektronischen Plattform für die digitale Verwaltung von Baugenehmigungen einführte. Auch die Platzierung des marokkanischen Stromnetz-Konnektivitätsindex (34. weltweit im Vergleich zu 59. im Vorjahr) hat sich dank der Vereinfachung des Stromanschlussprozesses für die Unternehmer verbessert.

Hier der Link zum Bericht (hier)

Empfohlener Artikel