Marokko – MRE-Auslandsüberweisungen haben sich fast verdoppelt.

Andere Devisenquellen weisen Verluste auf.

10779
Devisen
Amt für Devisenwirtschaft gibt Bericht heraus.

Über 4,17 Mrd. EURO* kamen aus dem Ausland als Rücküberweisungen von MRE im 1. HJ. 2021.

Rabat – Die Rücküberweisungen von im Ausland lebenden Marokkanerinnen und Marokkanern, sog. MREs, sind gegenüber dem Vorjahreszeitrum deutlich angestiegen. Die Überweisungen der MREs beliefen sich im ersten Halbjahr 2021 auf mehr als 44,19 Milliarden marokkanische Dirham MAD (ca. 4,17 Mrd. EURO*), gegenüber 29,83 Milliarden MAD oder 2,81 Mrd. EURO* im gleichen Zeitraum im Vorjahr, so das marokkanische Amt für Außenwirtschaft, das heute (29. Juli 2021) ihre monatlichen Indikatoren für den Außenhandel und Devisenfluss für das erste Halbjahr 2021 veröffentlicht hat. Diese Auslandsüberweisungen sind somit um 48,1 % gestiegen, so die Devisenstelle weiter.

MRE
Quelle marokkanisches Devisenamt – Vergleich Rücküberweisung von Devisen durch MRE 1HJ.

Rücküberweisungen von MREs sehr wichtige Devisenquelle für Marokko.

Für Marokko sind solche Rücküberweisungen von MREs eine der wichtigsten Devisenquellen und zugleich Antrieb für die heimische Wirtschaft. Das Geld geht, überwiegend als direkte Unterstützung an Familienmitglieder und damit in den Konsum, ohne dass das Land selbst eine Gegenleistung in Richtung Ausland, z.B. durch Güter oder Dienstleistungen, erbringen muss. Die Überweisungen standen in den letzten Jahren auf Platz drei der Devisenquellen, hinter dem Export von Rohstoffen und Gütern aus der Landwirtschaft und dem Tourismus. In den beiden Coronavirus – Krisenjahren steigt die Bedeutung der MREs und ihrer Geldtransfers an, da die anderen Einnahmequellen unter entsprechende negative Pandemieeffekte leiden. Bedenkt man, dass auch die Deviseneinahmen aus dem Tourismus zu ca. 50% von MRE getragen wurden, wird die Bedeutung dieser Gruppe nochmals deutlicher. Die negativen Folgend der Pandemie für die Verwandten in Marokko erklären auch den enormen Anstieg der Transfers.

Andere Devisenquellen weisen Verluste auf.

Weitere Indikatoren zeigen z.B. einen Rückgang des Überschusses in der Dienstleistungsbilanz um 33,1 % auf 21,73 Mrd. MAD, was auf einen Rückgang der Exporte in Verbindung mit einem Anstieg der Importe zurückzuführen ist, erläutert der Bericht.

Darüber hinaus stellt das Amt fest, dass der Reiseverkehr, die wichtigste Komponente des Dienstleistungsverkehrs, einen um 69,6 % gesunkenen Saldo aufweist. Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf den Rückgang der Reiseeinnahmen um 58,1 % zurückzuführen, die Ende Juni 2021 8,826 Milliarden MAD erreichten.

*Wechselkurs stand 28. Juli 2021

Vorheriger ArtikelMarokko – Maroc Telecom wächst vor allem im Ausland.
Nächster ArtikelTunesien – Präsident entlässt Chef des Staatsfernsehens.
Empfohlener Artikel