Marokko – Neue Seidenstraße Abkommen mit China unterzeichnet.

Chinas „Neue Seidenstraße“ soll Wirtschaftsräume durch Investitionen in Infrastruktur für Peking sichern.

2373
Neue Seidenstraße
Quelle marokkanisches Außenministerium - Außenminister Nasser Bourita und Ning Jizhe Vorsitzende der chinesischen Nationalen Kommission für Reform und Entwicklung (NCRD)

China und Marokko kooperieren beim Aufbau der Belt and Road (Neue Seidenstraße) Initiative

Peking / Rabat – Die Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik China und dem Königreich Marokko intensiviert sich. Am 5. Januar 2022 unterzeichnete der marokkanische Außenminister Nasser Bourita und der stellvertretende Vorsitzende der chinesischen Nationalen Kommission für Reform und Entwicklung (NCRD), Herr Ning Jizhe das Abkommen über den Umsetzungsplan zum gemeinsamen Aufbau der Belt and Road (Neue Seidenstraße) Initiative zwischen Marokko und China. Die Unterzeichnungszeremonie wurde in Form einer Videokonferenz abgehalten.

Zugang zu Finanzmittel Investitionen, Kooperationen und Handelsströmen

Dieses Abkommen soll den Zugang zu chinesischen Finanzmitteln fördern, die im Rahmen der Belt and Road Initiative (BRI) für die Durchführung von Großprojekten in Marokko oder für die Erleichterung des Handels und die Gründung von Joint Ventures in verschiedenen Bereichen (Industrieparks, Energie, einschließlich erneuerbarer Energien) vorgesehen sind. Außerdem geht es, um die Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung und Entwicklung (Technologie, Energie, Landwirtschaft, …) sowie um die technologische und technische Zusammenarbeit und um berufliche Bildung. Die chinesische Regierung verpflichtet sich im Rahmen dieses Abkommens, große chinesische Unternehmen zu ermutigen, sich in Marokko niederzulassen und/oder dort zu investieren (Automobil- und Luftfahrtindustrie, Hightech und E-Commerce, Agrar- und Textilindustrie …).

Chinas „Neue Seidenstraße“ soll Wirtschaftsräume durch Investitionen in Infrastruktur für Peking sichern.

Die 2013 von Präsident Xi Jinping unter dem Namen „One Belt, One Road“ BRI ins Leben gerufene „Neue Seidenstraße“ – Initiative besteht sowohl aus einer Reihe von See- als auch Eisenbahnverbindungen zwischen China und den beitretenden Ländern. Das Investitionsvolumen Chinas soll über 1.000 Mrd. US-Dollar betragen. Die „Neue Seidenstraße“ soll neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen China und den 140 Ländern, die ihr beigetreten sind, fördern. Sie beruhe auf Dialog, Partnerschaft, gegenseitigen Wissensaustausch und Inspiration statt auf Konfrontation und Angleichung. Darüber hinaus soll sie für China weltweit die wichtigen Handelsströme sichern helfen, die derzeit vornehmlich aus Seewegen bestehen und unter Kontrolle der USA stehen. Marokko ist das erste Land der MENA – Region und eines der ersten Länder in Afrika gewesen, das der Belt and Road Initiative beigetreten ist. Zu welchen Großprojekten sich China in Marokko verpflichtet hat oder zu welchen Ressourcen das „Reich der Mitte“ Zugang in Marokko erhält, blieb unerwähnt.

Marokkanischer Außenminister lobt die Beziehungen zwischen China und Marokko

Während dieser per Videokonferenz organisierten Zeremonie begrüßte Nasser Bourita die Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Marokko und China im Einklang mit der Vision der beiden Staatsoberhäupter, „Seiner Majestät König Mohammed VI.“ und dem „chinesischen Präsidenten Xi Jinping“, und erklärte, dass die beiden Länder seit dem „königlichen Besuch“ im Mai 2016 in eine neue Ära ihrer diplomatischen Beziehungen eingetreten sind, die auf das Jahr 1958 zurückgehen.

„Der historische Besuch Seiner Majestät des Königs in Peking war ein entscheidender Schritt, der zur Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung über die Begründung der strategischen Partnerschaft zwischen Marokko und China führte.“ Dieses Dokument ist bis heute eines der „wenigen Rechtsinstrumente, die von Seiner Majestät dem König persönlich unterzeichnet wurden, was seine große Bedeutung für Marokko beweist. Es hat der Freundschaft zwischen Marokko und China einen noch nie dagewesenen Impuls gegeben und zu greifbaren Ergebnissen geführt,“ fügte Herr Bourita hinzu.

Außenminister
Außenminister Nasser Bourita

Ning Jizhe verwies auf den steigenden Handelsverkehr und auf die kulturelle Offenheit zw. beiden Ländern.

Ning Jizhe bekräftigte, dass die „Belt and Road“-Initiative, die „vom Geist des Friedens und der Zusammenarbeit, der Offenheit und der Integration sowie des gegenseitigen Lernens getragen werde,“ neue Impulse für eine vertiefte Zusammenarbeit gibt und eine neue „Ära in den marokkanisch-chinesischen Beziehungen“ einleiten würde.

Er wies darauf hin, dass die politischen Konsultationen reibungsloser wurden, als König Mohammed VI. und Präsident Xi Jinping im Mai 2016 die bilateralen diplomatischen Beziehungen auf die „Ebene einer strategischen Partnerschaft“ erhoben hätten.

„Im Jahr 2020 erreichte der bilaterale Handel 4,76 Mrd. USD, was einem Anstieg von 2 % gegenüber dem Vorjahr“ entsprechen würde. Trotz der COVID-19-Pandemie und einer internationalen Handelskrise habe sich die marokkanisch-chinesische Zusammenarbeit in Bezug auf Qualität und Effizienz verbessert, so der stellvertretende Vorsitzende des NCRD weiter.

Der chinesische Beamte erinnerte daran, dass Marokko das einzige Land in der Region ist, das über drei Konfuzius-Institute verfügt, die an der Ausbildung zahlreicher „ziviler Botschafter der Freundschaft zwischen China und Marokko“ mitwirken würden.

Marokko und China intensivieren wirtschaftliche Beziehungen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelAlgerien – Botschafter kehrt nach Paris zurück.
Nächster ArtikelMarokko – COVID-19 Medikament Molnupiravir erhält Zulassung.
Empfohlener Artikel