Marokko – Ryanair verhandelt über Landerechte.

Marokkanisches Tourismusministerium führt weitere Verhandlungen mit Ryanair

17721
Ryanair schafft neue Flugverbindungen nach Marokko
Ryanair schafft neue Flugverbindungen nach Marokko

Erste Flüge der Billigairline nach Marokko ab 11. Oktober 2020.

Rabat /Dublin – Die irische Billigairline Ryanair will schnell wieder Ziele in Marokko anfliegen dürfen. Seit der sog. partiellen Grenzöffnung Mitte Juli dürfen nur wenige Airlines Marokko anfliegen. Vorranging können Reisewillige nur die in Marokko ansässigen Fluggesellschaften Royal Air Maroc und Air Arabia nutzen. Inzwischen sind TUIfly, Air France, Emirats und Etihad hinzugekommen. Eine der wichtigsten Zubringergesellschaften ist aber Ryanair. Mit ihr reisen nicht nur Touristen aus Großbritannien in das Königreich, sondern auch viele im Ausland lebende Marokkanerinnen und Marokkaner aus Belgien, Niederlande und Deutschland. Sie schätzen die meist günstigen Tarife und die alternativen Ab- und Zielflughäfen.

Marokkanisches Tourismusministerium führt weitere Verhandlungen mit Ryanair

Die Tourismuswirtschaft liegt am Boden und leidet in Marokko unter der Coronavirus – Pandemie. Erst gestern erreichte die Zahl der SARS-COV 2 Neuinfektionen einen neuen Höchststand seit Ausbruch der Seuche. Vor allem betroffen die Großstädte und die Region Souss – Massa (Agadir). Doch aus der Not heraus, plant das nordafrikanische Land die Einreiseerleichterungen und Kapazitäten auszuweiten. Das marokkanische Fremdenverkehrsamt (ONMT) gab heute, am 10. Oktober, nach Medienberichten bekannt, dass Ryanair zunächst einen eingeschränkten Zugang zum marokkanischen Luftraum erhält. Ryanair wird in den nächsten zwei Wochen 23 Flüge durchführen, die drei marokkanische Städte mit vier europäischen Zielen verbinden sollen. Darunter die Region Marrakesch – mit Paris, Brüssel, Liverpool und Manchester. Weitere Ryanair-Flüge werden Agadir mit Brüssel und Manchester sowie Oujda mit Paris verbinden.

Noch keine Verbindungen aus Deutschland, Österreich und die Schweiz

Derzeit führen die marokkanischen Behörden und Ryanair weitere Gespräche über eine Ausweitung des Flugprogramms. Das Ziel ist es, weitere Verbindungen nach Marokko zu ermöglichen. Derzeit sind noch keine Ziele aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz im Gespräch. Aber ab November soll das Angebot weiter ausgebaut werden. Für Verbindungen aus Deutschland wird es aber grundsätzlich schwierig werden. In Zusammenhang mit der Coronavirus – Pandemie und ihren wirtschaftlichen Folgen für die Fluggesellschaften hat auch Ryanair seine Präsenz in Deutschland bereits sehr eingeschränkt. So hat man sich von den Standorten Düsseldorf Int. und Frankfurt Hahn zurückgezogen. Auch der Abflughafen Düsseldorf Weeze steht vor dem Aus. Zunächst hoffte man darauf, dass eventuell TUI oder die Lufthansa – Tochter Eurowings die Lücke füllen könnten, da sie bereits regelmäßig oder zeitweise von Köln/Bonn Ziele in Marokko angeflogen haben. Doch ein Signal gab es bisher weder aus Hannover noch Frankfurt am Main.

Empfohlener Artikel