Marokko – Selbstentwickeltes Beatmungsgerät in der finalen Erprobung.

Konsortium entwickeln Gerät zu Selbstkosten.

2276
Beatmung
Beatmungsgerät unterstützt Patienten in kritischen Situationen.

Zu 100% in Marokko entwickeltes Beatmungsgerät stellt sich Zertifikations- und Zulassungsprozess.

Casablanca – Anfang Mai präsentierten marokkanische Verantwortliche und Medien stolz, ein in Marokko vollständig entwickeltes Lungen – Beatmungsgerät. Das zunächst im In- und Ausland belächelte Projekt, welches als reines Propagandainstrument abgetan wurde, könnte zum nächsten Element werden, das die eingeschlagene Strategie der Selbstversorgung, bei grundlegenden Medizinprodukten im Kampf gegen die Coronavirus – Pandemie, ergänzt. Das von einem Konsortium von mehreren Unternehmen, Ingenieuren und Medizinern entwickelte Beatmungsgerät, geht in die finale Erprobung und soll auch zertifiziert werden.

Beatmungsgerät zur Behandlung von COVID-19 Patienten soll internationalen Anforderungen entsprechen.

Das Konsortium informierte am vergangenen Freitag, dem 5. Juni 2020, dass sich dieses Beatmungsgerät, das internationalen Standards entsprechen soll, in der Endphase der medizinischen CE – Qualifizierung durch die Labors CERIMME und CETIEV befindet, nachdem es unter realen Bedingungen getestet und von einem wissenschaftlichen Komitee aus zivilen und militärischen Ärzten, die von den Gesundheits- und Industrieministerien ernannt wurden, geprüft wurde.

Zahlreiche Unternehmen an der Entwicklung beteiligt.

An der Entwicklung dieses Beatmungsgeräts waren zahlreiche Unternehmen im Land beteiligt. Unter der Koordination des Handels- und Industrieministeriums brachten sie ihre Kenntnisse ein. Das Konsortium wies in seiner Erklärung darauf hin, dass mehr als 20 Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Luftfahrt, Automobil und Elektronik an der Entwicklung dieses Beatmungsgeräts beteiligt waren, darunter führende Unternehmen in der Präzisionsbearbeitung von Flugzeugmotorteilen, der Herstellung von Industriemotoren/-robotern und der Elektronikproduktion, insbesondere für die medizinische Industrie. Namentlich wurden die folgenden Unternehmen genannt:

SERMP, AVIARAIL, PILLIOTY, CROUZET, VALTRONIC, OB ELCTRONIC, EFOA, TRONICO, EXXELIA, SIVITA, ENGIE, PSA, HALMES UMPM, FT2A, CTPC, CETIM Maroc DEVELOPPEMENT, CERIMME, CETIEV, INPT, Université Mohammed 6 polytechnique, GIMAS, CE3M, FENELEC, LEADER MAROC, AMC, LAHLOU DESIGN.

Konsortium entwickeln Gerät zu Selbstkosten.

Alle Unternehmen, die sich an der Herstellung dieses Beatmungsgerätes beteiligt haben, tun dies ohne Gewinn, zum Selbstkostenpreis. Sie übernehmen, nach eigenen Angaben, auch die vollen Kosten für Forschung und Entwicklung, um einen Beitrag „zu den nationalen Bemühungen im Kampf gegen COVID 19″ zu leisten, so das Konsortium in seiner Erklärung abschließend.

Empfohlener Artikel