Marokko – Über 1,3 Mio. Arbeitslose gemeldet.

Dürre und Gesundheitsnotstand wirken sich aus.

1932
HCP
Logo marokkanische "Hohe Kommission für Planung" HCP

Situation auf dem Arbeitsmarkt in Q2 – 2020 deutlich angespannt.

Casablanca – Nach dem die Zahlen zu verlorene Arbeitsplätzen bekanntgeworden waren, gab die Hohe Kommission für Planung HCP auch die aktuellen Daten zum Arbeitsmarkt heraus. Danach stieg die Zahl der Arbeitslosen um 365.000 auf 1.359.000 im 2. Quartal 2020 (Q2 – 2020).

Auf die Ballungszentren entfallen 753.000 und auf die ländliche Gebiete ca. 606.000 Arbeitslose, so die HCP in einem Bericht zur Lage auf dem Arbeitsmarkt. So stieg die Arbeitslosenquote im landesweiten Durchschnitt von rund 9% auf 13%, in städtischen Gebieten von 7,8% auf 12,2% und in ländlichen Gebieten von 10,6% auf 14,1%.

Die Bevölkerungsgruppen, die den größten Anstieg bei der Arbeitslosigkeit hinnehmen mussten, waren Personen im Alter von 45 bis 59 Jahren (+5,3 Prozentpunkte), Personen ohne Qualifikation (+4,2 Prozentpunkte) und Männer (+4 Prozentpunkte).

Arbeitslosenquote
Arbeitslosenquote Q2-2020 im Vergleich zu Q2-2019 Marokko – Quelle HCP

Alle Wirtschaftsbereiche betroffen.

Die Sektoren mit einem starken Anstieg sind die Industrie einschließlich des Handwerks mit +6,9 Punkten (von 5,9% auf 12,7%), das Baugewerbe mit +5,9 Punkten (von 15,1% auf 21%) und der Dienstleistungssektor mit +3,8 Punkten (von 7,7% auf 11,5%).

Dürre und Gesundheitsnotstand wirken sich aus.

Das ist der erste Bericht zum marokkanischen Arbeitsmarkt, der vollständig unter dem Einfluss der Coronavirus – Pandemie und dem damit verbundenen Gesundheitsnotstand herausgegeben wurde. Der monatelange Lockdown im Kampf gegen COVID-19 hat zu zahlreichen Entlassungen geführt.

Was sehr deutlich von der Pandemie überlagert wurde und wird, ist die schwere Dürre im Land, die ebenfalls starken Einfluss auf die Wirtschaftslage und auf die Beschäftigung in ländlichen Gebieten hat. Die Landwirtschaft ist der Primersektor der marokkanischen Volkswirtschaft. Die Erträge und die Exporte sind deutlich eingebrochen und die beiden wichtigsten internationalen Handelspartner (Spanien und Frankreich) melden Werte für eine Rezession im zweistelligen Prozentbereich. Auch Marokko geht von einer Rezession, deren Wert vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängig sein wird. Das sind die schlechtesten Werte zum Arbeitsmarkt seit 2001.

Marokko – Dramatischer Verlust an Arbeitsplätzen in Q2 – 2020

Empfohlener Artikel