Marokko – Wirtschaft schrumpfte in Q4 2020 um 6%.

Einbruch der marokkanischen Volkswirtschaft während des Coronavirus Pandemiejahres.

689

Rezession für das gesamte Jahr 2020 bei 7,1% des BIP erwartet.

Rabat – Das Coronavirus – Pandemiejahr hat tiefe Spuren in der marokkanischen Wirtschaft hinterlassen. Dass deuten die bisherigen Daten an. Auch das vierte Quartal 2020 schloss mit einer umfänglichen Rezession ab. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Marokko verzeichnete im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Rückgang von 6%. Dies geht aus einem Bericht der Hohen Kommission für Planung HCP hervor. Im Vorjahreszeitraum 2019 verzeichnete das nordafrikanische Land noch ein Wirtschaftswachstum BIP von 2,3%.

Diese Schrumpfung resultiert insbesondere aus dem Rückgang der Wertschöpfung des landwirtschaftlichen Sektors um 7,3% und der nicht-landwirtschaftlichen Tätigkeiten um 5,5%, erklärt die HCP in ihrer aktuellen Mitteilung zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung für das vierte Quartal des Jahres 2020.

Bis zur Fertigstellung des vorläufigen Jahresabschlusses im kommenden Juni dürfte das Jahr 2020, unter Berücksichtigung dieser Entwicklung der Volkswirtschaft im vierten Quartal mit einer Rezession von etwa 7,1% des nationalen Wirtschaftswachstums enden, so die HCP weiter, was einem stärkeren Rückgang von 0,1 Prozentpunkte gegenüber der von der HCP im Januar 2021 veröffentlichten Prognose entsprechen würde.