Marokko – Wirtschaft soll 2021 um 4,7% wachsen.

BIP Wachstum 2021 kann Rezession 2020 nicht kompensieren.

734

2020 wird von einer deutlichen Rezession belastet sein.

Rabat – Marokko wird in diesem Jahr, in Folge der Coronavirus – Pandemie, mit einer deutlichen Rezession fertig werden müssen. Es wird erwartet, dass die marokkanische Wirtschaft in diesem Jahr um 6,3% schrumpft, bevor sie 2021 wieder um 4,7% wächst. Dies prognostiziert die marokkanische Zentralbank, Bank Al-Maghrib (BAM). „Nach dem von der Bank Al-Maghrib angenommenen Basisszenario dürfte die Volkswirtschaft eine Rezession von 6,3% mit einem Rückgang der landwirtschaftlichen Wertschöpfung um 5,3% und der nichtlandwirtschaftlichen Wertschöpfung um 6,3% erfahren“, hieß es in einer Erklärung nach der dritten Quartalssitzung des BAM-Verwaltungsrates. Damit korrigiert die Zentralbank die Wirtschaftsprognosen für das laufende Jahr nochmal nach unten. Unter anderem wirken sich die fehlenden Tourismuseinnahmen belastend aus.

BIP Wachstum 2021 kann Rezession 2020 nicht kompensieren.

Im Jahr 2021 würde sich das BIP (Bruttoinlandsprodukt) um 4,7% erholen, angetrieben durch einen Anstieg der landwirtschaftlichen Wertschöpfung um 12,6% bei einer angenommenen Getreideernte von 75 Millionen Doppelzentnern und einer Verbesserung der nicht-landwirtschaftlichen Wertschöpfung um 3,7%, so der Vorstand der Zentralbank. Diese Prognosen sind nach wie vor mit einem außergewöhnlich hohen Maß an Unsicherheit behaftet, insbesondere in Bezug auf die Entwicklung der SARS-COV 2 Pandemie, das Ausmaß ihrer Auswirkungen sowie das Tempo der Erholung. Insgesamt sind auch die Wachstumsprognosen für den landwirtschaftlichen Sektor, der Marokkos primäre volkswirtschaftlicher Sektor ist, recht optimistische, angesichts der Berichte über fehlende Niederschläge und knapper Wasserreserven.

Marokko – Wasserreserven deutlich gesunken.