Marokko – Zentralbank gibt Wachstumsprognose für 2019 und 2020 ab.

Zentralbank hält Leitzins bei 2,25% stabil. Inflation bei ca. 2% erwartet.

182
Banq Al Maghrib
Sitz der marokkanischen Zentralbank Banq Al Maghrib in Rabat

Wirtschaftsjahr 2019 leicht schwächer bei 3,1% erwartet. Leitzins bleibt unverändert.

Rabat – In dieser Woche tagte das Präsidium der marokkanischen Zentralbank, Banq Al Maghrib. Das Präsidium kam gestern (18. Dezember 2018) damit zu seiner vierten und letzten Sitzung im Wirtschaftsjahr 2018 zusammen. Wichtigste Tagesordnungspunkte waren die Analyse der wirtschaftlichen Aussichten für 2019 und 2020 und der Leitzins. Nach der Sitzung veröffentlichte die Zentralbank ihre Prognosen für die kommenden beiden Jahre.

Wirtschaftswachstum wird sich abschwächen.

Die Zentralbank geht davon aus, dass das laufende Wirtschaftsjahr mit einem Wachstum des BIPs von 3,3% beendet werden kann. Damit würde sich das Wirtschaftswachstum gegenüber 2017, mit einen Wert von 4,1%, bereits signifikant abgeschwächt haben. Für das kommende Jahr 2019 erwartet die Banq Al Maghrib eine weitere Abschwächung auf 3,1%. Im Jahr 2020 soll das Wirtschaftswachstum dann wieder leicht ansteigen und einen Wert von 3,6% erreichen.

Zentralbank hält Leitzins bei 2,25% stabil. Inflation bei ca. 2% erwartet.

Hinsichtlich des Leitzinses, der vor allem im Interbankengeschäft zum Tragen kommt und als Grundlage für die Kreditvergabe genutzt wird, setzt man auf Kontinuität. In der von der Bank veröffentlichten Erklärung heißt es dazu: „Auf der Grundlage der Analysen, insbesondere der mittelfristigen Inflations- und Wachstumskurven, vertrat der Zentralbankrat die Auffassung, dass das derzeitige Niveau des Leitzinses von 2,25% angemessen bleibt, und beschloss ihn unverändert zu belassen.“ In Rabat scheint man mit der Inflationsentwicklung nicht unzufrieden zu sein. „Der Rat stellte fest, dass die Inflation, nach einer deutlichen Beschleunigung in der ersten Jahreshälfte auf 2,5% im Juni und dem Rückgang auf 1,1% im Oktober, was hauptsächlich auf den Rückgang der Lebensmittelpreise bei saisonalen Preisen zurückzuführen ist, ein stabiles Niveau hat. Es wird erwartet, dass sie das Jahr mit durchschnittlich 2% beendet, nach 0,7% im Jahr 2017, und wieder auf 1% im Jahr 2019 bzw. 1,2% im Jahr 2020 sinken wird.“

Empfohlener Artikel