Royal Air Maroc modernisiert Langstreckenflotte.

Royal Air Maroc baut Langstreckennetz aus.

Royal Air Maroc
Royal Air Maroc Dreamliner Boeing 787-8

Investition in neue Boeing Dreamliner im Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar.

Casablanca – Die staatliche – königliche Fluggesellschaft Marokkos modernisiert weiterhin ihre Flotte. Wie jetzt bekannt wurde, hat die Royal Air Maroc (RAM) weitere Großraum- und Langstreckenflugzeuge bestellt. Das Branchenmagazin aero Telegraph meldet, dass Royal Air Maroc bereits 2016 beim US – Flugzeughersteller Boeing mehrere Flugzeuge des Typs 787 Dreamliner bestellt hatte. Nun wurde bekannt, dass die marokkanische Fluggesellschaft nicht nur zwei Flugzeuge bestellt hatte, wie bisher angenommen, sondern die bisherige Bestellung zwischenzeitlich um weitere zwei Flugzeuge erhöhte. Der aktuelle Auftrag hat ein Investitionsvolumen von ca. 1,1 Milliarden US-Dollar nach Preisliste.

Royal Air Maroc baut Langstreckennetz aus.

Die marokkanische Fluggesellschaft modernisiert damit weiterhin ihre Flotte und scheint sich vor allem auf den lukrativen Langstreckenverkehr konzentrieren zu wollen. Die Flotte soll in die Lage versetzt werden Marokko mit den neuen Handelspartner Russland, China und zukünftig Südamerika besser zu vernetzen. Gleichzeitig soll Casablanca als internationales Drehkreuz für Europa nach Afrika, in den Nahen Osten und Südamerika positioniert werden. Damit fügt sich die Strategie der RAM in die Gesamtstrategie Marokkos, als wirtschaftliches Drehkreuz Afrikas, ein – maghreb-post berichtete.

Royal Air Maroc setzt auf Boeing.

Die Royal Air Marokko besitz bereits fünf Boeing Dreamliner 787-8. Mit der neuen Bestellung würden vier weitere Dreamliner hinzukommen. Die neuen Dreamliner sind aber eine Variante größer und gehören dem Typ 787-9 an. Offenbar ist man in Casablanca mit dem Boeing Dreamliner zufrieden, denn die Angebote von Airbus hat man ausgeschlagen. Die neuen Flugzeuge des Typs 787-9 sind  ca. 63 Meter lang und für 290 Passagiere ausgelegt. Für die Langstrecke besitzt die Royal Air Maroc, zusätzlich zu den Dreamlinern, Flugzeuge des Typs Boeing 747-400 und vier Boeing 767-300. Nach Deutschland fliegt die Royal Air Maroc aktuell nach Frankfurt am Main, München und Berlin.

Boeing setzt auf Marokko als Drehkreuz für Afrika.

Die Entscheidung der RAM für die Flugzeuge von Boeing hat sicherlich auch strategische Gründe. Marokko versucht Boeing als Investor zu gewinnen. Im letzten Jahr wurde ein erstes Kooperationsabkommen zwischen Boeing und Marokko abgeschlossen – maghreb-post berichtete. Boeing und RAM verhandeln über den Aufbau von Servicestationen in Marokko, in denen Flugzeuge von Boeing gewartet werden können. Wenn dies klappt, kann Royal Air Maroc seine Flotte und Kundenflugzeuge günstig vor der eigenen Haustür warten lassen und muss dies nicht mehr in Amsterdam oder Paris tun.

Empfohlener Artikel