StartCOVID-19Marokko - Coronavirus - epidemiologische Analyse lässt neue Welle befürchten.

Marokko – Coronavirus – epidemiologische Analyse lässt neue Welle befürchten.

Eine weniger virulente Variante des Coronavirus SARS-COV 2 und Immunresistenz helfen derzeit.

Der erneute Anstieg bei Coronavirus SARS-COV 2 Fällen wird bestätigt. Behörden sehen die Gefahr einer neuen aber schwächeren Infektionswelle.

Rabat – Dr. Mouad El Mourabit, der verantwortliche Beamte für Seuchenbekämpfung im marokkanischen Gesundheitsministerium gab vor wenigen Tagen seine Einschätzung zur aktuellen COVID-19 Lage in Marokko ab. In einer Stellungnahme äußerte er, dass Marokko auf eine kleine Coronavirus Infektionswelle zusteuert, die nicht so schlimm sein wird wie die vorherigen. Die nächsten zwei Wochen werden einen besseren Überblick geben.

Nach ein paar Wochen Ruhe wurde im Mai wieder eine Trendwende beobachtet.

Die Zahl der neuen täglichen Infektionsfälle stieg am Donnerstag, den 26. Mai, wieder auf 230, mit einer positiven Rate von über 2% und einer Reproduktionsrate (RT) von 1,14.

Die aktuelle Situation sei jedoch kein Grund zur Sorge. Das Gesundheitsministerium rief in einer Mitteilung zur Wachsamkeit auf, um eine drastische Verschlechterung der epidemiologischen Situation nach Möglichkeit zu verhindern.

Hauptsächlich familiäre Cluster

„Im Zyklus einer Welle gibt es zunächst eine Latenzzeit mit sporadischen Fällen, dann kommen kleine Cluster, gefolgt von großen Clustern, bis es Anzeichen für eine gemeinschaftliche Übertragung gibt”, sagte Dr. Mourabit, Koordinator des Nationalen Notfallzentrums für öffentliche Gesundheit des Gesundheitsministeriums, gegenüber dem marokkanischen Nachrichtenportal Media24. „Bisher sind es kleine Gruppen und die größte Gruppe hat nicht mehr als 13 Fälle”, sagte er. In früheren Wellen gab es in einigen Clustern 50 oder sogar 100 bestätigte Fälle.

Es ist auch erwähnenswert, dass „der Trend langsamer und derzeit nicht ernsthaft ist”. Die Zahl der Einweisungen in die Intensivstationen ist gering. Wir sehen fast keine täglichen Todesfälle”, sagt Dr. Mourabit weiter.

Eine weniger virulente Variante des Coronavirus SARS-COV 2 und Immunresistenz helfen derzeit.

Die langsame Ausbreitung der Infektionen bzw. Erkrankungen kann durch drei Faktoren erklärt werden. Erstens ist die dominante Variante immer noch Omicron, wobei in Marokko die Untervarianten BA.1 und BA.2 zirkulieren.

Zweitens gibt es die natürliche Immunität, die die Bevölkerung während der letzten Welle erworben hat.

Schließlich gibt es noch die Immunität durch Impfstoffe, die ebenfalls wichtig ist.
Aber trotz der Immunität der Bevölkerung ist sie nicht hoch genug, um das Virus zu stoppen. „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Anstieg bestätigt ist; es könnte sich um eine kleine Welle handeln, die weniger intensiv ist als die Omicron-Welle im Januar”, so Dr. Mourabit.

Wachsamkeit und Impfung

Er rief zur Wachsamkeit auf, da die Pandemie immer noch präsent ist. Deshalb müssen „gefährdete Bevölkerungsgruppen geimpft werden, insbesondere mit der Auffrischungsdosis”.

„Wenn wir mit der dritten Dosis eine gute Abdeckung haben, werden Menschen mit Begleiterkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Asthma) weniger betroffen sein”, betonte er. Außerdem forderte er Menschen mit Symptomen auf, „den Test zu machen, Masken zu tragen und sich zu isolieren, um andere nicht anzustecken. „Die Verantwortung”, schloss Dr. Mourabit, „liegt jetzt bei allen”.

Marokko – 205 Coronavirus Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden registriert.

Mein Konto

Casablanca
Überwiegend bewölkt
13.1 ° C
15 °
13.1 °
82 %
2.2kmh
79 %
Do
22 °
Fr
21 °
Sa
20 °
So
21 °
Mo
20 °