StartGesellschaftMarokko – Rabat unter den TOP 50 außergewöhnlichen Reisezielen 2023 laut Time...

Marokko – Rabat unter den TOP 50 außergewöhnlichen Reisezielen 2023 laut Time Magazin

Rabat noch nicht auf dem Radar der Reiseveranstalter und Fluggesellschaften.

US-amerikanisches Time Magazin hebt die Vorzüge der marokkanischen Hauptstadt hervor und erklärt Rabat zu einem lohnenswerten Reiseziel in seinem diesjährigen Ranking

Rabat – Seit mehreren Jahren wird in die marokkanische Hauptstadt Rabat investiert. Die Infrastruktur wurde und wird kräftig modernisiert sowie ausgebaut und der marokkanische König Mohammed VI. rief das Ziel aus, Rabat zur Stadt des Lichtes (Noor) zu machen. Zahlreiche Musikevents, neue Museen und Shoppingmöglichkeiten und Einkaufszentren, sowohl mit weltbekannten Marken wie auch Produkten aus dem traditioneller Hand, sind hinzugekommen.
Die Hauptstadt des Königreiches Marokko besitzt neben Casablanca ein Straßenbahnnetz, ist an Afrikas erster Hochgeschwindigkeitszugstrecke, zwischen Tanger und Casablanca, angeschlossen und profitiert wegen seiner politischen Bedeutung von einem sehr hohen Sicherheitsniveau. Die Liste ist sicherlich nicht vollzählig, wie das US-amerikanische Time Magazin in einem aktuellen Artikel aufzeigt.

Rabat auf der Liste der „außergewöhnlichen Reiseziele” für das Jahr 2023

Das renommierte und weltbekannte US-amerikanische Time Magazine hat die aufstrebende Königsstadt, und in diesem Jahr Afrikas Kulturhauptstadt, Rabat in die Liste der „außergewöhnlichen Reiseziele” aufgenommen, zu denen man im Jahr 2023 aufbrechen sollte.

Mit Blick auf den künstlerischen und kulturellen Aufbruch der Stadt zählte das US-Magazin die marokkanische Hauptstadt zu den 50 außergewöhnlichen Reisezielen, die es in diesem Jahr zu entdecken gelte.

Eine der vielen Sehenswürdigkeiten Rabats sei der Mohammed VI. Tower. Das mit LEED Gold und HQE zertifizierte Gebäude gelte als der höchste Wolkenkratzer Afrikas.

Auch das Grand Théâtre de Rabat, ein vielseitiges Kulturzentrum, wurde in der aktuellen Ausgabe von Time erwähnt. Es sei das vielleicht größte Theater der arabischen Welt und Afrikas und biete Platz für Ballett- und Opernaufführungen sowie Symphoniekonzerte. Die irakische Architektin Zaha Hadid habe ein geometrisches, kristallines Auditorium in Form einer Welle entworfen, berichtet Time.

Das amerikanische Magazin kündigen an, dass die Stadt dieses Jahr Gastgeber von Visa for Music seien wird. Dabei handele es sich um ein jährliches Festival für aufstrebende Künstler aus Afrika und dem Nahen Osten. Außerdem finde das Internationale Autorenfilmfestival statt, bei dem insgesamt 18 Filme auf der großen Leinwand gezeigt werden.

Breites Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten.

Auch was die Übernachtungsmöglichkeiten betrifft, kann die Stadt ein breites Angebot stellen, was stetig ausgebaut wird. Besucher können in Rabat, laut Time Magazin, in den eleganten Zimmern im maurischen Stil des Rabat Marriott Hotels in der Nähe der Nationalbibliothek des Königreichs übernachten. Auch das neue Fairmont La Marina Rabat Salé sei laut Time Magazine einen Besuch wert.

Unerwähnt blieben von Time weitere Angebote für anspruchsvolle Reisende. So sind auch die bekannten Hotelketten Hyatt und Hilton vertreten, genauso wie weitere Marken der Accor – Group. Wer das zeitweise Wohnen in der Altstadt nicht scheut, wird auch den ein oder anderen kleinen Riad in Rabat oder der Schwesterstadt Salé entdecken können.

Das Time Magazin hat darauf hingewiesen, dass sich die Kriterien und Ansprüche für Reisen geändert haben. So spielen für viele Touristen Nachhaltigkeit und kurze Wege eine zunehmende Rolle. Auch hinterlasse die wirtschaftliche Lage spuren im Budget. Daher hätten sich die Autoren des Magazins darum bemüht Orte zu identifizieren, die ein neues Erlebnis bieten können.

Rabat noch nicht auf dem Radar der Reiseveranstalter und Fluggesellschaften.

Obwohl die marokkanische Hauptstadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten bietet, und die vom Time Magazin erstellte Liste ließe sich durch die Nennung einer der schönsten Altstädte des Landes, des Hassan Mausoleum oder alleine durch die Lage am Atlantik und den nahegelegenen Bademöglichkeiten ergänzen, scheint Rabat gerade bei den deutschen, österreichischen oder Schweizer Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften kaum auf dem Radar zu sein.

Mausoleum Könige Rabat Totenwache
öffentlich zugängliches Grabmahl der Königsfamilie von Marokko in Rabat

Während man aus Frankreich oder Spanien zahlreiche Möglichkeiten hat, vor allem von Paris, Madrid oder Barcelona aus, direkt nach Rabat zu fliegen, gibt es z.B. von Deutschland aus nur vom Flughafen Weeze am Niederrhein eine Direktverbindung durch die Fluggesellschaft Ryanair.

Wer von Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main oder München nach Rabat reisen will, wird entweder scheitern, in Amsterdam, Paris oder Madrid umsteigen oder via Frankfurt am Main nach Casablanca fliegen müssen, um dann per Zug in das ca. 140 km entfernte Rabat weiterzureisen. Für alle, die sich an dem bezaubernden Barcelona, dem romantischen Paris oder dem schönen Lissabon sattgesehen haben oder für die diese Ziele bereits zu überlaufen sind, der könnte in Rabat eine spannende Alternative finden. Dazu müssen gerade Fluggesellschaften wie Eurowings, easyJet oder die Condor das Potential der marokkanischen Hauptstadt nur entdecken. Vielleicht hilft da ein kleiner Betriebsausflug auf die Sprünge!

Mein Konto

Casablanca
Mäßig bewölkt
11.1 ° C
14 °
11.1 °
77 %
1.1kmh
35 %
Do
20 °
Fr
16 °
Sa
17 °
So
17 °
Mo
13 °