StartMarokkoMarokko – Rechnungshof fordert strengere Überwachung von Amtsträgern.

Marokko – Rechnungshof fordert strengere Überwachung von Amtsträgern.

Rechnungshof sieht sich im Einklang mit den königlichen Richtlinien.

Vorsitzende Frau El Adaoui fordert das System der Rechenschaftspflicht von Regierungsmitgliedern und Amtsträgern zu überarbeiten.

Rabat – Frau Zineb El Adaoui, erster Präsidentin des marokkanischen Rechnungshofs, betonte, dass der Rechnungshof sich darauf vorbereite, das System der Rechenschaftspflicht von Regierungsbeamten und Amtsträger sowie den bisherigen Ansatz zur Rechenschaftslegung zu überprüfen.

Am vergangenen Dienstag, den 30. Januar 2024, sagte Frau El Adaoui bei der Vorstellung des Jahresberichts des Rechnungshofs für die Jahre 2022-2023 vor den beiden Kammern des Parlaments, dass dieser neue Schritt des Rechnungshofs den tiefgreifenden Veränderungen in der öffentlichen Verwaltung und den öffentlichen Finanzen entsprechen würde.

Rechnungshof sieht sich im Einklang mit den königlichen Richtlinien.

Sie unterstrich, dass Ungleichgewichte in der öffentlichen Verwaltung „nicht nur mit Gesetzesverstößen, sondern manchmal auch mit unverschämten und unverantwortlichen Handlungen“ verbunden seien. „Dies erfordert angesichts des Schadens, der dadurch verursacht wird, ein starkes und strenges Eingreifen”.

Sie erinnerte auch an die Königliche Instruktion, in der betont wird, wie wichtig es sei, das Gemeinwohl der Nation in den Vordergrund zu stellen und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Institutionen zu stärken. „Aus diesem Grund sollten wir uns alle von der Königlichen Instruktion inspirieren lassen, um die Verwaltung der öffentlichen Angelegenheiten zu verbessern”, fügte sie hinzu.

Marokko – Neue Welle an Korruptionsanklagen auch gegen Abgeordnete

Mein Konto

Casablanca
Mäßig bewölkt
10.2 ° C
11 °
10.1 °
81 %
2.1kmh
40 %
Do
17 °
Fr
16 °
Sa
17 °
So
18 °
Mo
18 °