StartMarokkoMarokko – Thales Group will 350 Mio. MAD in Cybersicherheit und IT-Outsourcing...

Marokko – Thales Group will 350 Mio. MAD in Cybersicherheit und IT-Outsourcing investieren.

Ministerin will Marokko als Zielland für Outsourcing - Projekte von Unternehmen attraktiver machen.

Investitionen sollen Unternehmen nach Marokko locken und bei Cybersicherheitsfragen und IT-Servicelösungen unterstützen.

Rabat – Mit einer neuen Investition in Höhe von 350 Millionen MAD in Marokko fasse die französische Thales-Gruppe in dem Königreich Fuß, dessen Ziel es sei, globale IT-Konzerne anzuziehen, berichtet die Wochenzeitung La Vie Éco.

Die Investition der Thales Gruppe belaufe sich auf 350 Millionen marokkanische Dirham MAD. Dies ergebe sich aus der Absichtserklärung für ein Outsourcing-Investitionsprojekt, deren Unterzeichnung am 22. Dezember 2022 zwischen dem Ministerium für digitale Transformation und Verwaltungsreform einerseits und einem der Weltmarktführer für High-End-Technologie andererseits stattgefunden habe, berichtet die Wochenzeitung weiter.

Cybersicherheit und IT-Serviceinfrastruktur Schwerpunkte der Investitionen in Marokko.

Das französische Unternehmen, das vom CEO der Thales Holding Marokko, Hicham Alj, vertreten wurde, versichere in diesem Memorandum, mehr als 350 Millionen MAD in den Bereich der Cybersicherheit zu investieren, indem es u. a. ein Nearshore-Zentrum aufbaue, mit dem es seine internationalen Kunden bedienen kann. Dadurch entstehen fast 150 Arbeitsplätze mit direkter Wertschöpfung.

Dieses Investitionsprojekt ergänze die verschiedenen Projekte zahlreicher Investoren, die an das Potenzial Marokkos glauben, sagte die zuständige Ministerin Ghita Mezzour. Damit sei die Bilanz der seit November 2021 im Outsourcing-Sektor geschaffenen Arbeitsplätze auf mehr als 15.800 gestiegen, was einer Gesamtinvestitionssumme von über einer Milliarde MAD entsprechen würde.

Ministerin will Marokko als Zielland für Outsourcing – Projekte von Unternehmen attraktiver machen.

Der Ministerin zufolge sei das Outsourcing ein wichtiges Handlungsfeld für ihr Ministerium. Ghita Mezzour glaube, dass dieser Wirtschaftszweig für die digitale Entwicklung von zentraler Bedeutung sei bzw. eine unbestrittene Beschäftigungsquelle darstelle. Dies lasse sich u. a. daran ablesen, dass Marokko globale IT-Giganten anziehe, indem es zu eines der drei wichtigsten Zielländer für Outsourcing auf dem afrikanischen Kontinent gehöre.

Die Ministerin für die digitale Transformation halte Outsourcing nach wie vor für einen strategischen Bereich, der z. Zt. mehr als 13 Milliarden MAD Umsatz generiere, mehr als 125.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftige und mehr als 1.200 Unternehmen umfasse, von denen es mehr als 100 sog. globale Referenzen gebe. Besonders stark ist Marokko inzwischen für Servicehotlines. Unter den Kunden sind große Versicherungskonzerne aber auch IT-Konzerne wie Dell oder Onlineriesen wie Amazon. So kann es passieren, dass deutsche Dell- oder Amazon-Kunden mit einer deutschsprachigen Servicekraft mit Sitz in Marrakech, Casablanca oder Tanger sprechen, wenn sie Unterstützung benötigen.

Mein Konto

Casablanca
Mäßig bewölkt
27.4 ° C
33.1 °
26.9 °
65 %
2.1kmh
40 %
Mi
28 °
Do
28 °
Fr
30 °
Sa
29 °
So
29 °