StartGesellschaftMarokko – Weniger Auslandmarokkaner in diesem Sommer im Land

Marokko – Weniger Auslandmarokkaner in diesem Sommer im Land

Nur etwas mehr als 1,1 Mio. MRE eingereist.

Trotz großer Hoffnungen und Investitionen in eine aufwändige Tourismuskampagne kamen weniger Marokkanerinnen und Marokkaner mit Wohnsitz im Ausland (MRE) nach Marokko.

Rabat – Die marokkanische Regierung hat erste Zahlen zur Reise- und Ferienzeit bekanntgegeben. Dabei wird vor allem auf die im Ausland lebenden Marokkanerinnen und Marokkaner MRE geachtet.

Nach der politischen Annäherung zwischen Rabat und Madrid wurde auch die Begleitaktion Marhaba wieder umgesetzt, die vor allem die Einreise der MREs nach Marokko unterstützen soll.

Nur etwas mehr als 1,1 Mio. MRE eingereist.

Seit Beginn der Operation Marhaba 2022 seien insgesamt 1.117.736 Passagiere und 270.754 Fahrzeuge auf dem Seeweg nach Marokko eingereist. Diese Zahl beziehe sich auf den Zeitraum bis zum 29. August 2022, sagte Mustapha Baitas, der Sprecher der marokkanischen Regierung, in einer Pressekonferenz nach der letzten Sitzung des Regierungsrates Ende der vergangenen Woche.

Die vier für die Operation Marhaba ausgewählten Häfen – Tanger Med, Tanger-Ville (Stadt), Nador und Al Hoceima – weisen einen Rückgang von 16% bzw. 15% gegenüber 2019 (vor COVID-19) auf, sagte der Regierungssprecher.

Während der Rückkehrphase wurden 885.465 MREs und 197.754 Fahrzeuge in marokkanischen Häfen eingeschifft. Dies entspreche einem Rückgang von 14% bzw. 17% im Vergleich zu 2019, fügte Mustapha Baitas hinzu. Er teilte mit, dass der Hafen von Tanger Med den größten Zustrom zu verzeichnen hatte. 673.419 MREs und 177.282 Fahrzeuge wurden eingeschifft und 498.788 MREs und 119.374 Fahrzeuge kehrten bis zum Ende des Bezugszeitraum auch schon wieder zurück in ihre Wohnsitzländer.

Nach Angaben von Premierminister Aziz Akhannouch wurden im Rahmen der Operation Marhaba insgesamt 2,8 Millionen MREs transportiert. Diese Zahl umfasse Ankünfte und Abflüge auf dem Luft- und auf dem Landweg aus Sebta und Melilla. Nach Angaben des spanischen Innenministeriums sind im Jahr 2019, dem letzten Jahr der Operation, insgesamt 3.242.970 MREs und 760.215 Fahrzeuge über spanische Häfen nach Marokko eingereist.

Die Operation Marhaba findet jedes Jahr zwischen dem 15. Juni und dem 15. September statt und ermöglicht es MREs, Marokko zu erreichen, um dort ihre Sommerferien zu verbringen. Dies war in den Jahren 2020 und 2021 aufgrund der COVID-19 Pandemie und der diplomatischen Krise zwischen Marokko und Spanien nicht oder nur erschwert möglich.

Rückgang trotz zahlreicher Bemühungen

Das nordafrikanische Königreich hatte sehr um die im Ausland lebenden Marokkanerinnen und Marokkaner und Touristen im allgemeinen geworben. Trotz einer rechtzeitigen Auflösung der diplomatischen Spannungen zwischen Marokko und Spanien, der Lockerung der COVID-19 Einreiseregeln und einer mehrere Millionen US-Dollar teuren weltweiten Werbekampagnen, die für den Tourismus werben sollte, erreichte man das Niveau vor der Pandemie (2019) nicht.

Die Gründe sind sicherlich zahlreich. So sind die Reisekosten deutlich höher, als vor der Pandemie. Für die Reise per PKW müssen höhere Treibstoffkosten eingeplant werden. Auch die Flugtickets sind preislich angestiegen, was die Reise für Familien schwieriger machte. Hinzu kommt, dass die Rücküberweisungen der MREs zur Unterstützung ihrer Verwandten einen neuen Höchststand erreichten, was sicherlich dazu geführt hat, dass die finanziellen Mittel für einen Sommerurlaub eingeschränkt waren.

Ob die weiterhin geltenden COVID-19 Einreiseregeln eine Ursache sind, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgeschätzt werden. Wer nach Marokko einreisen wollte oder will, muss entweder vollständig und aktuell gültig gegen COVID-19 geimpft (genesen und geimpft) sein oder einen frischen PCR-Test bei Einreise vorlegen können.

Mein Konto

Casablanca
Klarer Himmel
10.1 ° C
14 °
10.1 °
80 %
2.2kmh
8 %
Mi
18 °
Do
18 °
Fr
17 °
Sa
17 °
So
16 °