Tod des Fischhändlers Mohsen Fikri, Mohammed VI. verlangt Aufklärung.

König Mohammed VI. entsendet Innenminister nach Al-Hoceima und verlangt Aufklärung.

Führer aller Gläubigen König Marokko Mohammed VI. Ree vor Parlament
König Mohammed VI. - Führer aller Gläubigen

König Mohammed VI. entsendet Innenminister nach Al-Hoceima und verlangt Aufklärung.

Rabat – König Mohammed VI. von Marokko greift in die aktuellen Geschehnisse in Al-Hoceima ein und verlangt von seinem Innenminister schnelle Aufklärung.

Wie das Innenministerium laut der Nachrichtenplattform mwm mitteilte, hat der König den Innenminister angewiesen unverzüglich nach Al-Hoceima zu reisen und die Aufklärung der Geschehnisse voranzutreiben. Ende der letzten Woche ist der Fischhändler Mohsen Fikiri, während einer Kontrolle seines Fischstandes durch die örtliche Fischereibehörde, ums Leben gekommen. Er soll in einem Mülltransporter durch die hydraulische Müllpresse zerdrückt worden sein. Er versuchte wohl seine zur Vernichtung konfiszierten Fische wieder aus dem Transporter zu holen, während die Hydraulikpresse in Gang gesetzt wurde – maghreb-post berichtete.

Der König lies über das Innenministerium der Familie von Mohsen Fikri sein Beileid ausdrücken und wies zugleich die Behörden an, streng nach den gesetzlichen Vorgaben den Fall zu untersuchen und ggf. die Schuldigen mit aller Härte zu bestrafen, auch zur Abschreckung.

Marokko ist seit diesem Wochenende aufgewühlt. In den sozialen Medien kursieren zahlreiche Fotos und Videos, die die Ereignisse schonungslos darstellen. Die Bevölkerung empfindet große Sympathie für die Familie und ist sehr verärgert über das Verhalten der Behörden.

König Mohammed VI. greift anstelle der Regierung ein.

Der Monarch sah wohl den Bedarf persönlich einzugreifen. Der noch amtierende und wohl auch zukünftige Premierminister Abdelilah Benkirane hat sich bisher sehr bedeckt gehalten, was ihm bereits Kritik einbrachte. Lediglich in seiner Rolle als Generalsekretär seiner Partei PJD hat er sein Beileid und seine Betroffenheit auf der Website der Partei zum Ausdruck gebracht – so mwn. Benkirane hat bisher nur die Mitglieder und Anhänger der PJD aufgefordert sich an den Protesten nicht zu beteiligen. Vorsitzender des Sicherheitsrates ist in Marokko nicht der Premierminister, sondern der König selbst. Dennoch wünschte man sich deutliche Worte der gewählten Regierung.

Dabei ist die Situation nicht ungefährlich für die politische Elite des Königreiches. In den Protesten kommt nicht nur die Trauer um den Toten zum Ausdruck, sondern auch die Frustration über die politische und wirtschaftliche Situation im Land. Der Monarch ergreift in dieser Situation geschickt die Initiative um zu demonstrieren, dass die Monarchie die positive und treibende Kraft im Lande ist, auch wenn man König Mohammed VI. eine echte menschliche Anteilnahme nicht absprechen kann und möchte, so führt er die gewählte Regierung unter Benkirane damit erneut vor.

Positiv kann bewertet werden, dass die Monarchie durch juristische Aufklärung des Falles für Ruhe sorgen möchte und diese nicht durch exekutive Instrumente herbeiführt.