StartAlgerienAlgerien – Waldbrände fordern bereits 15 Tote

Algerien – Waldbrände fordern bereits 15 Tote

Innenministerium bestätigt Opferzahlen. Staatlicher Radiosender nennt weitere Deatails.

Der Norden Algeriens ist seit Sonntag von schweren Waldbränden betroffen. 15 Tote, 26 Verletzte und mindesten 1.200 Evakuierungen offiziell bestätigt.

Algier – Das nordafrikanische Land Algerien wird wieder von schweren Waldbränden heimgesucht. Erneut ist der Norden des Landes betroffen und es sind bereit Todesopfer zu beklagen.

Nach bisherigen ersten offiziellen Meldungen des algerischen Innenministeriums, hätten die am gestrigen Sonntag (23. Juli 2023, ausgebrochenen Brände, bisher 15 Todesopfer und mindesten 26 Verletzte gefordert.
Weiterhin sollen bereits 1.200 Menschen aus der Gefahrenzone evakuiert worden sein, wie das Innenministerium in einer Erklärung vom 24. Juli 2023 bekanntgab. Evakuiert wurden die Menschen aus den Gebiete Fenana (nahe Bejaia) und Zberber (Bouira).

In Bejaia berichtete der Zivilschutz am Montag, dass er sechs noch aktive Brandherde in verschiedenen Regionen der Wilaya gezählt hatte: Aokas, Fenana, Amizour, Ait Smail, Akbou und Melbou.

Staatlicher Radiosender nennt weitere Details.

Das Innenministerium berichtet, dass 7.500 Feuerwehrleute, 350 Maschinen und 12 Luftfahrzeuge mobilisiert wurden, um die Waldbrände in sechs Wilayas zu bekämpfen.

Bei diesen Waldbränden, die sich bei großer Hitze ereigneten, kamen in Bejaia laut Radio Soummam acht Menschen ums Leben und mehrere wurden verletzt.

Der öffentliche Rundfunk berichtete unter Berufung auf die örtliche Gesundheitsdirektion über die schreckliche Bilanz der Brände, die seit Sonntag in den Wäldern dieser Wilaya wüten: acht Tote und 56 Verletzte. Sieben Tote wurden im CHU Khelil Amrane in Bejaia festgestellt. Die meisten von ihnen stammen aus der Gemeinde Toudja.

Die achte Person starb im EPH Akloul Ali in Akbou, wie Radio Soummam berichtete, ohne jedoch die genauen Todesumstände dieser Personen zu nennen.

Am Montagvormittag strömte laut derselben Quelle weiterhin ein Zug von Krankenwagen – mehr als fünfzig Fahrzeuge – mit Verletzten, darunter junge und alte Menschen sowie Soldaten, in das Universitätsklinikum von Bejaia.

Die Brände, die spät in der Nacht in den Regionen Beni Ksila, Tighremt, Oued Dass, Tighzert, El Kseur und Beni Ksila ausbrachen, betrafen neben den menschlichen Opfern auch mehrere Häuser und zwangen mehrere Familien, an die Strände zu fliehen.

Laut einem zitierten Augenzeugen wurde in Beni Ksila ein Mann tot und verbrannt aufgefunden. Die Zivilschutzbehörden, die mit Unterstützung des Militärs vor Ort waren, hätten Mühe, die Brände, die durch den Wind noch verstärkt wurden, unter Kontrolle zu bringen.

Innenministerium
Quelle algerisches Innenministerium – Erklärung zu Waldbränden (24. Juli 2023)

Mein Konto

Casablanca
Klarer Himmel
24.6 ° C
30.1 °
24.1 °
69 %
2.1kmh
2 %
Mi
25 °
Do
24 °
Fr
25 °
Sa
24 °
So
24 °