Algerien – Busunglück fordert 8 Tote und 22 Verletzte.

Opfer und Verletzte auf die umliegenden Krankenhäuser verteilt.

256
Busunglück
Quelle APS - Krankenhaus Souk Ahras

Reisebus der Landstraße RN 16 umgekippt.

Souk Ahras – Acht Menschen starben und 22 weitere wurden am vergangenen Dienstag verletzt, nachdem ein Reisebus in der Gemeinde Mechroha (Souk Ahras) umgestürzt war, wie der örtliche Zivilschutz mitteilte. Dieser tragische Unfall ereignete sich auf der Landstraße RN 16 in Belahreche, als ein Reisebus auf der Strecke Souk Ahras-Annaba ins Schleudern geriet und umkippte, so der Zivilschutz in einer Presseerklärung, die über die algerische – staatliche Nachrichtenagentur APS verbreitet wurde.

Die Opfer wurden in die Leichenhalle des Regionalkrankenhauses von Souk Ahras überführt, die Verletzten wurden in die gleiche Gesundheitseinrichtung und in das Krankenhaus CHU Ibn Rochd in Annaba gebracht.

Der Präsident von Souk Ahras, Lounes Bouzegza, begab sich an den Unfallort, um sich über die Betreuung der Opfer zu erkundigen.

Alle materiellen und personellen Ressourcen wurden von der örtlichen Gesundheitsabteilung mobilisiert, um den Opfern die beste Versorgung zu bieten, so die Regionalregierung in ihrer Presseerklärung.

Die zuständigen Behörden leiteten unverzüglich eine Untersuchung ein, um die Ursachen und Umstände dieses Unfalls zu ermitteln.

Empfohlener Artikel