StartGesellschaftMaghreb - MENA-Region könnte bei Nahrungsmittelimporte bis 2032 an zweiter Stelle stehen.

Maghreb – MENA-Region könnte bei Nahrungsmittelimporte bis 2032 an zweiter Stelle stehen.

Abhängigkeit von Nahrungsmittelimporten bleibe unvermeidlich.

Selbstversorgung der Länder in der MENA-Region mit Nahrungsmitteln wird immer schwieriger und die Abhängigkeit von Importen wird wachsen. Maghreb – Klimawandel, Bevölkerungswachstum und veränderte Ernährungsformen erschweren mutmaßlich die Selbstversorgung der MENA-Region mit Nahrungsmittel. Laut einem in der vergangenen Woche veröffentlichten Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) könnte Nordafrika…

Jetzt Mitglied werden und alle Artikel freischalten

UNSERE EMPFEHLUNG

Mitgliedschaft monatlich

Freier Zugriff auf alle Artikel.
Keine automatische Verlängerung.

4,99 €*
*inkl. gesetzlicher MwSt.

Mein Konto

Casablanca
Bedeckt
19.1 ° C
19.2 °
19 °
82 %
2.1kmh
100 %
Do
23 °
Fr
24 °
Sa
23 °
So
23 °
Mo
23 °